Gin (S)Tonic: Kia Stonic 1,6 CRDI „Gold“

Trendig. Genau wie der beliebte Longdrink, passt der Stonic perfekt in unsere Zeit. Ein stylishes SUV für den Betondschungel.

IMG_4836.JPG
Dynamisches Design und tolle Fahrleistungen – der Stonic macht definitiv Spaß! Foto: Weekend Magazin
IMG_4830.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4852.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4848.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4844.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4831.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4823.JPG
Foto: Weekend Magazin
IMG_4856.JPG
Foto: Weekend Magazin

Sogenannte City-SUVs gelten als zukunftsträchtige Fahrzeugklasse. Viele Hersteller bieten diese „kleinen“ Hochständler an – ab sofort auch Kia. Der Stonic steht auf der Plattform des Rio und ist mit seinen 4,1 Meter Länge perfekt für kleine Parkplätze in der Stadt gewappnet. Trotzdem muss nicht auf SUV-Feeling verzichtet werden. Die höhere Sitzposition hat definitiv Vorteile. Auf der Hinterbank ist ausreichend Platz vorhanden, und im Kofferraum verschwinden bis zu 1.155 Liter bei umgeklappten Rücksitzen. Das Cockpit ist aufgeräumt, wird aber leider von Hartplastik dominiert.

Sporty

Der Stonic fährt sich sehr gut. Das Fahrwerk ist sportlich abgestimmt und erlaubt flotte Kurvenfahrten.  Allrad bietet Kia beim Stonic  allerdings generell nicht an. Der spritzige 1,6-Liter-Diesel mit 110 PS verbrauchte in unserem Test rund 5,5 Liter – laut Kia sollen es 4,2 sein. Unser Testmodell (Preis: EUR 24.190,–) in der Ausstattungslinie „Gold“ hatte alles Wichtige an Bord, ­darunter auch viele moderne Fahrassistenten. Zu haben ab EUR 15.590,–. 

Mehr zum Thema: