Jaguar XE Project 8: Die Höllenkatze ist aus dem Sack

Eigentlich verwendet Dodge den Zusatz „Hellcat“ für seine besonders starken Modelle. Passender scheint dieses Attribut für den Jaguar XE Project 8 zu sein. Das limitierte, handgebaute 600 PS Monstrum macht dem XE so richtig Beine.

Jaguar-XE-SV-Project-8-2017-Vorstellung-560x373-24ac3d3c5c803346.jpg
Limitierter Überflieger: Der Jaguar XE Project 8. Foto: Hersteller
Jaguar-XE-SV-Project-8-SVO-Power-Limousine-articleDetail-9b265e63-1099413.jpg
Limitierter Überflieger: Der Jaguar XE Project 8. Foto: Hersteller
2018-Jaguar-XE-SV-Project-8-front-side-e1498664143268.jpg
Limitierter Überflieger: Der Jaguar XE Project 8. Foto: Hersteller
Jaguar-XE-SV-Project-8-SVO-Power-Limousine-inlineImage-3cdb958e-1099417.jpg
Limitierter Überflieger: Der Jaguar XE Project 8. Foto: Hersteller

Wer kennt ihn nicht: „Q“ aus den James Bond Filmen, der die Fortbewegungsmittel des Agenten mit allerlei Gimmicks aufmotzte. Auch Jaguar scheint solche „Qs“ angestellt zu haben. Sie kommen dann zum Einsatz, wenn es darum geht aus Serienfahrzeugen Rennmaschinen zu machen. „Special Vehicle Operations“ nennt Jaguar diese „Spezialeinheit“. Aktuell haben sie aus dem XE, bei dem normalerweise die Leistungsgrenze bei 340 PS liegt, einen Supersportler kreiert, der selbst BMWs mit dem „M“-Signet und Autos aus dem Hause Mercedes Benz mit „AMG“-Zusatz das Fürchten lehren könnte. Aus fünf Litern Hubraum, unterstützt von einem Kompressor, werden im „Project 8“ nun 600 PS auf die Straße gebracht. Damit ist der brachiale Kraftprotz der leistungsstärkste Jaguar mit Straßenzulassung in der traditionsreichen Geschichte der Marke aus Coventry.

 

Stärkster Jaguar mit Straßenzulassung aller Zeiten

Vom Stand auf 100 schafft es die Höllenkatze in unter vier Sekunden. Die Spitze liegt bei über 300 km/h. Spitze wird wohl auch der Preis sein, die Engländer üben sich aber diesbezüglich in typisch britischer nobler Zurückhaltung. Abgesehen von einem Betrag der wohl sechsstellig sein wird, sollte man auch das Glück haben, überhaupt eine solche handgebaute Rennmaschine zu ergattern, schließlich ist der Project 8 auf 300 Stück limitiert. Jaguar selbst sieht die Zielgruppe daher in absoluten Autofreaks und Sammlern, die wohl nicht sparen müssen, weder beim Geld noch beim Fahrspaß. Falls sie zu den Glücklichen gehören sollten: Sie müssen sich noch bis 2018 gedulden bis die Höllenkatze endgültig aus dem Sack gelassen werden kann.

 

Mehr zum Thema: