Italys next Topmodel: Alfa Romeo Giulietta

Die Giulietta landete am OP-Tisch des Schönheitssalons des Maestros Alessandro Maccolini. Der Alfa Romeo Chefdesigner macht es großen plastischen Chirurgen nach: Naturschönheiten brauchen eben nicht viel, um ihre Reize noch besser in Szene zu setzen. Genau das sieht man der runderneuerten Giulietta auch an.

Alfa_Romeo_Giulietta_Vorne.jpg
Deutlich aufgehübscht geht die Giulietta in das Modelljahr 2019. Foto: Hersteller
Alfa_Romeo_Giulietta_Seite.jpg
Deutlich aufgehübscht geht die Giulietta in das Modelljahr 2019. Foto: Hersteller
Alfa_Romeo_Giulietta_Hinten.jpg
Deutlich aufgehübscht geht die Giulietta in das Modelljahr 2019. Foto: Hersteller

Seit Anfang April steht sie in den Schaufenstern der Alfa Romeo Partner – die runderneuerte Giulietta – sie wurde dezent und dennoch merklich aufgehübscht. Die Kompaktwagenschönheit zeigt sich nicht nur in neu getrimmten Kleid, sondern hat auch unter der Haube einige Neuigkeiten zu bieten. So erfüllen nun alle Motoren die Euro 6d-Temp Emissionsnorm und wurden so zukunftsfit gemacht. Neue Farben und ein frischeres Innendesign stechen ebenso heraus. Einige neue Zierelemente unterstreichen zusätzlich die wohlgeformte automobile “bella donna”. Diese Aluoptik gibt es bereits in der Einstiegsvariante “Super”, sie zieren die Stoßfänger und den V-Rahmen des Kühlergrills, zudem gibt es Heckstißfänger mit Diffusor und neue 16-Zöller. Eine Anthrazit matt gebürstete Dekoleiste ziert den Innenraum und die Ledersitze sind – wie bei den “Großen” – mit eingeprägten Alfa Romeo Logos verziert.

 

Eine Naturschönheit brauch nur ein dezentes Lifting. In der Linie B-TECH ist alles auf Sport getrimmt: Carbon-Optik, Sperrpedale und Sportlenkrad, sowie Türverkleidungen in Kohlefaser-Optik verleihen Esprit. Als “SPORT” wird alles noch ein weniger dynamsicher. Schwarzes Interieur, abgedunkelte Heck- und hintere Seitenscheiben, sowie dunkel lackierte 17-Zöller mascherln die Giulietta auf. Das Topmodell hört auf den Namen Veloce (zu Deutsch: Geschwindigkeit) und das sieht man: Sportstoßfänger, gelb lackierte Brembo-Bremssättel, Sportabgasanalge, schwarze 18-Zöller im Alfa Romeo typischen 5-Loch Design und eigene Veloce-Sitze aus Stoff/Alcantrara-Kombination samt gelber Kontrastnähte. Ebenso in gelb gehalten sind die Zierlinie an den Stoßfängern, Dazu gibt es Schaltwippen, das Sportgetriebe TCT, das dem Fahrer die Wahl aus Automatik- und Schaltbetrieb lässt, und vieles mehr machen die Giulietta zum unwiderstehlichen Sportgerät. Als Motoren dienen ein 1,4 Liter 120PS-Turbobenziner, ein 1,6 Liter Turbodiesel ebenso mit 120PS, sowie ein 2,0 Liter Turbodiesel. Die Fahrdynamikregelung D.N.A. ist ein weiteres Highlight der “19er” Giulietta: Es steuert die Drehmoment­abgabe des Motors, Bremskraft, Schaltlogik des Doppelkupplungsgetriebes Alfa Romeo TCT, ebenso die Rückmeldung des Gaspedals und greift zudem in das Fahrstabilitätsprogramms ESC ein. Außerdem stellt D.N.A drei Modi für unterschiedliche Fahrbahnbedingungen und Fahrstile zur Verfügung.

Mehr zum Thema: