Im Test: Der Hyundai i20 Active - Klein aber oho(ch)!

Erhöht. Hochbeinig mit mehr Bodenfreiheit und im Offroad-Look fährt der kleine Abenteurer von Hyundai vor. Unter der Motorhaube werkt ein Einliter-Turbo.

IMG_8104.JPG
Hyundai i20 Active:
20 Millimeter mehr Bodenfreiheit und Offroad-Look: Das Einliterauto kommt im Schnitt mit 5,1 Litern aus.
 
Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8110.JPG

Im Kofferraum verschwinden zwischen 326 Liter und bei ­umgelegten Rücksitzen sind es bis zu 1.042 Liter. 
Hyundai i20 Active:
Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8107.JPG
Hyundai i20 Active:
Unterfahrschutzblenden hinten und vorne. Dazu die passenden Alufelgen, eine Dachreling und Nebelscheinwerfer. 
 
Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8106.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8139.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8138.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8128.JPG
Hyundai i20 Active:
Schaltknopf und viele Applikationen sind in Orange gehalten. Etwas viel harter Kunststoff, aber optisch gut gemixt
 
Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8151.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8144.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8127.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8143.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8131.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8130.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8133.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8132.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8137.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl
IMG_8113.JPG
Hyundai i20 Active: Foto: weekend/Werner Christl

Es ist noch gar nicht so lange her, da durchströmte die Klein­wagenklasse ein Mief von Hartplastikwüste – dazu ein laues Lüftchen an Technik, und zudem blies einem ein Sturm an Lieblosigkeit entgegen. Der neue Hyundai i20 in der aufgebrezelten „Active-Version“, zeigt wie es heute in der Klasse der Kleinen zugeht. Hyundai trägt sicher Mitschuld an dieser Trendwende. Man hat früh erkannt, dass Kleinwagen innen und ­außen erwachsener werden müssen. Das Blechkleid des Koreaners soll ein bisschen Abenteuer in die Stadt bringen. Crossover-Elemente wie die silbernen Unterfahrschutzblenden oder die Alu-Dachreling, Spoiler, passen gut zu diesem Bild. Mit der Optik alleine ist man aber noch kein Crossover – und so haben die Techniker die Bodenfreiheit um 20 Millimeter erhöht. Dadurch gibt es auch eine erhöhte Sitzposition, was das Einsteigen erleichtert und die Übersicht verbessert. Orange. Im Innenraum ­ziehen sich dem Orange der Außenlackierung angepasste Farbtupfer durch das ganze Fahrzeug. Da ein oranger Schaltknüppel, dort die orangenen Lüftungsschlitze – und auch die Sitze sind zweifarbig. Die Armaturen wirken extrem übersichtlich. Designversuche werden nicht gestartet – man bleibt europäisch gediegen.

Fahreindruck. Nun ist es so, dass Einliter-Dreizylinder in der Regel keine V8-Maschinen sind. Heißt: Ein Einliterauto wird gebaut, um die strengen Abgasvorschriften zu erfüllen, den Verbrauch zu senken und damit auch der NOVA eins auszuwischen. Demnach sind diese Downsize-Motoren ein Muss in der heu­tigen Zeit. Der 1.0 T-GDI (Turbo) mit 120 PS macht seine Sache verglichen mit anderen Einliter-Aggregaten sehr gut. Jene 10,4 Sekunden, die der i20 Active auf 100 km/h benötigt, sind ein ­guter Wert. Zum Vergleich: Der 1,4-Liter-Diesel (90 PS) braucht 12,3 Sekunden, um den Hunderter zu knacken. Allerdings fordert der kleine Benziner höhere Drehzahlen, sonst mag er nicht so richtig angasen. Beim Verbrauch gibt Hyundai im Schnitt 5,1 Liter an. Im Test lagen wir knapp unter sieben Litern. Alternativ gibt es auch noch den 1.0 T-GDI mit 100 PS, der im Grunde auch reichen sollte, einen 1,4-Liter-Benziner und eben die besagte Diesel­version. Dazu kommt ein völlig unproblematisches Fahrwerk mit gutem Komfort. Auch die Platzverhältnisse sind mit 326 bis 1.042 Liter Ladevolumen gut.

Ausstattung. In der Premiumausstattung des Testautos waren die klassenüblichen Features verbaut. Darüber hinaus gab es Berganfahr­hilfe, Spurwarnassistent, statisches Kurvenlicht, ein Antibeschlagssystem Privacy Glas, Leichtmetallfelgen und andere Features.

Fazit. Der Hyundai Active zeigt wieder einmal, dass das Kleinwagensegment in vielen Bereichen schon bei den Kompakten angekommen ist. Viel Platz, brave Motoren, gut gelungene Crossover-Optik, erhöhte Sitzposition oder die gute Verarbeitung sprechen für den großen Kleinen. Preislich startet der Hyundai i20 Active ab EUR 16.090,– (1.4). Für den ­getesteten 1.0 T-GDI in der Premium-Ausstattung sind es ab EUR 19.590,–. n

Mehr zum Thema: