Hyundai sorgt für Korea Kult: Top-Name für Top-Ausstattung

Eigentlich ganz schön frech von Hyundai, sich den besten Namen der Branche, nämlich "GO!" zu krallen, um damit Modelle zu versehen. Aber wir haben Verständnis, denn "GO!" und "GO-Plus!" machen aus einem normalen Modell ein echtes Topmodell.

Hyundai - Titel
Der i20 Go! von Hyundai Foto: Hyundai

Man kann es nicht genug erwähnen: "Wir haben damit nichts zu tun!“ Dass Hyundai jetzt Ausstattungslinien führt, die GO! und GO-Plus! heißen, ist purer Zufall. Allerdings ein Zufall, der uns durchaus freut. Begonnen hat die Riege der GO! Modelle mit der Aufwertung des smarten i20 und des kompakten i30. Deren Erfolg macht eine Ausweitung der GO! und GO-Plus! Ausstattung auf andere Modellreihen eigentlich nur logisch.

Go! For it!

Ab sofort bekommt man alle Topseller von Hyundai auch in den überkompletten GO! und GO-Plus! Varianten. Angefangen beim i20 über den neuen ix20 zu den Geschwistern i30 und i30 Kombi bis hin zum feinen SUV ix35 kann man sich den Wunschkoreaner zum edlen GO-Plus! Modell aufrüsten. Beide GO! Modelle bauen auf der "Europe Plus" Ausstattung auf und erweitern diese um diverse Komfortfeatures. So findet man zum Beispiel am ix35 GO-Plus! 18 Zoll Felgen, eine beheizbare Frontscheibe, einen Regensensor, eine Sitzheizung und noch vieles mehr. Es wird einem also eher nichts abgehen.

Hyundai
Der ix35 GO! Foto: Hyundai

Makellos verarbeitet

Besonders hervorzuheben ist der i30. Der kompakte Korea-Golf ist allgemein als sehr gut verarbeitet bekannt und geizte schon bisher nicht mit Ausstattung. Seine Solidität hat sich sogar schon bis in die Chefetage des mächtigen Volkswagenkonzerns herumgesprochen. Sogar der VW Boss Martin Winterkorn hat, bei der Inspektion eines Hyundai i30, die makellose Verarbeitungsqualität gelobt. Der i30 macht also selbst den Erfinder der Golfklasse nervös, und das ist wohl das größte Kompliment, das man sich als noch relativ junger Hersteller wünschen kann. Die umfassende 5-Jahres-Garantie unterstreicht diesen Qualitätsanspruch noch zusätzlich.

Continuosly Variable Calve Timing

Technisch gibt man sich bei Hyundai ohnehin auf der Höhe der Zeit. Sowohl bei Ökonomie als auch bei Leistung hält man gut mit der deutschen Konkurrenz mit. Hervorzuheben sind in den kleinen Modellen wie i20 und ix20 die Benzinmotoren der "Gamma" Serie. Sie verfügen über ein so genanntes „Continuosly Variable Calve Timing“, oder kurz genannt CVVT. Dieses System ermöglicht stufenlos verstellbare Ventilsteuerzeiten. Das hat zufolge, dass sowohl in Teillast als auch unter Volllast Treibstoff gespart werden kann, da die Ventile immer zum idealen Zeitpunkt öffnen und schließen können.

Panta Rhei - alles fließt

Die aktuelle Hyundai Designsprache namens „Fluidic Sculpture“ ist Design am Punkt – Ecken zu Kanten, Konkave zu Konvexen. Ein Formenspiel, das am i30 am besten zur Geltung kommt. Beim Kombi wird sogar das Kunststück geschafft, ein doch üppiges Heck schlanker aussehen zu lassen. Das Design ist also weder übermäßig aggressiv noch all zu beliebig. Das Wort "gefällig" passt per Definition wohl am besten. An den GO! und GO-Plus! Modellen werden die Schokoladenseiten des Designs noch durch abgedunkelte Scheiben und schwarze Außenspiegel unterstrichen. Das verändert natürlich nicht komplett den Auftritt, aber es hat die Wirkung wie eine Kirsche auf einer Kugel Vanilleeis. Dekorativ und durchaus schmackhaft.

Weitere Informationen zum ix20 GO!

www.hyundai.at

Weitere Informationen zum ix30 GO!

www.hyundai.at

Mehr zum Thema: