Google-Test zeigt: Computer sind die besseren Autofahrer

Eine spezielle Software, die gleichzeitig Hunderte Informationen auf der Straße verarbeiten kann, macht es möglich: Autofahren im Autopilot. Wenn auch momentan nur in einer amerikanischen Stadt. Aber das könnte sich schon bald ändern.

Google 2
Dank neuer Software fährt das Auto von selbst Foto: Google

Die Zukunft geschieht gerade in Mountain View in Kalifornien, wo sich der Sitz der Google-Zentrale befindet. Mitarbeiter des Unternehmens arbeiten dort seit Monaten intensiv an einer Software, die es Autos ermöglicht, sich ohne Hilfe des Lenkers im dichten Stadtverkehr zurechtzufinden. Bereits für den klassischen Autofahrer eine komplexe Herausforderung: Fußgänger hier, Radfahrer dort, unaufmerksame Autofahrer, Stau, spontane Bremsmanöver. Hunderte Informationen, die es gleichzeitig zu erfassen und zu verarbeiten gilt.

Der wahre König der Straße

Nach 700.000 zurückgelegten Meilen steht für Google fest: Computer sind klar im Vorteil gegenüber den Menschen, wenn es gilt, unter Berücksichtigung der gesamten Verkehrssituation adäquat und frühzeitig auf unerwartete Straßenmanöver zu reagieren - wie nicht zuletzt das jüngste Video veranschaulicht.

Heimvorteil

An der Software wurde kräftig gefeilt, mittlerweile ist es für das selbstfahrende Auto ein Leichtes, fehlerlos durch den Stadtverkehr von Mountain View zu navigieren. Der nächste Schritt soll sein, auch in Metropolen zu bestehen.

Weitere Details zum Selbstversuch von Google:

www.google.com