Berg-Abenteurer: Skoda legt Sondermodell Yeti Adventure auf

Vom Yeti legt der Hersteller jetzt das Sondermodell "Adventure" auf. Das verwundert beim ersten Hören, denn den Yeti gibt es ja seit dem Facelift Ende 2013 neben einer eleganten City-Version bereits in einer Outdoor-Variante.

Kopie von Berg-Abenteurer_2
Der Adventurer rollt auf 17-Zöllern, auf Wunsch gibts silberne Außenspiegelkappen Foto: Skoda

Der Adventure basiert auf dem Yeti Outdoor Ambition. Zu dessen Ausstattung kommen noch eine Zweizonen-Klimaautomatik, beheizbare Vordersitze, doppelte Sonnenblenden und elektrische Fensterheber hinten hinzu. Zudem bekommt der Abenteurer spezielle Sitzbezüge, Einstiegsleisten und Fußmatten. Die Fondscheiben sind getönt, vorn leuchten Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und dynamischem Kurvenlicht. Ebenfalls an Bord sind ein Regensensor und ein Berganfahrassistent. Der Wagen rollt auf 17-Zöllern und besitzt LED-Heckleuchten. Die Seitenleisten verfügen über ein silbernes Inlay, die Dachreling wird in Schwarz und Silber abgesetzt.

Berg-Abenteurer_3
Der Yeti ist schon ab Werk in den Varianten Outdoor (vorn) und City zu haben Foto: Skoda

Ab 23.590 Euro

Als Motoren stehen drei Benzin- und drei Diesel zur Wahl. Einstiegsvariante unter den Ottomotoren ist der 1.2 TSI mit 105 PS, dann folgen der 1.4 TSI mit 122 PS und der 1.8 TSI 4x4 mit 160 PS. Die Diesel haben jeweils zwei Liter Hubraum und sind mit 110, 140 oder 170 PS bestellbar. Letzterer ist immer mit dem Allradantrieb verbunden. Hinzu kommen zwei besonders sparsame Green-Tec-Varianten des 1.4 TSI mit 122 PS und des 2.0 TDI mit 140 PS. Beide Modelle verfügen über eine Start-Stopp-Automatik und eine Bremsenergierückgewinnung. Der Adventure ist ab 23.590 Euro zu haben, der Preisvorteil beträgt bis zu 1.465 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell.

Mehr zum Thema: