Werners Auto-Blog: Bastlerauto versus Schrott

Was versteckt sich hinter den von mir entdeckten Floskeln des Internet-Gebrauchtwagenmarkts? Hier mein Übersetzungsversuch: Schlachtfahrzeug: das Auto eines blutigen Metzgers? Neues Pickerl: Jägermeister? Atomkraft – nein, danke? Wegen Projektaufgabe: Repariere seit Jahren ohne Erfolg. Serviceheft vorhanden: Nur vorhanden, aber nicht geführt! Wegen Todesfall: Die Karre hat Vorbesitzer das Leben gekostet. Viele Teile verbaut: Einsteigen deshalb unmöglich?

Gebrauchtwagen Auto 867003336 Getty Images
Die Geschichte eines "Gebrauchten" wirkt mitunter Fragen auf Foto: gopixa/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Keine Anrufe "Was letzte Preis": Rassist verkauft sein Auto? Pensionistenfahrzeug: Mühle gammelt seit Jahren vor sich hin. Viele Autobahnkilometer: Auto wurde wie ein Hund getreten. Nichtraucherfahrzeug: Nur das Fahrzeug selbst raucht! 2.000 Euro in Pickerl investiert: Jetzt reicht es mir endgültig!

Leichtes Getriebe-Geräusch: Schrotthändler gibt 100 Euro. Letzte Chance: Für wen? Den Verkäufer oder Käufer? Im Kundenauftrag: Auto ist hinüber – Garantie wäre ein Witz! Und: Bedenklich finde ich "Für Liebhaber" – ist das womöglich ein Auto für den Seitensprung?

Werner Christl
Motor-Ressortleiter Werner Christl Foto: Weekend Magazin

Autos sind seine Leidenschaft. Diese hat Werner Christl, der studierter Pädagoge ist, zu seinem Beruf gemacht. In seinen Betrachtungen und Kommentaren widmet sich der langjährige Motor-Ressortleiter des Weekend Magazins den täglichen Herausforderungen im Leben eines Autofahrers.

>>> Alle Artikel von Werner Christl