Ford Focus ST: Gelifteter GTI-Schreck jetzt auch mit Diesel!

Den 250 PS starken Ford Focus ST gibt es künftig auch mit Diesel und innen deutlich aufgeräumter. Geblieben sind die klassischen Elemente und das urtypische Ford ST-Feeling.

Diesel-Sportler_2 - Cover
Markante ST-Merkmale sind beim Focus die mittigen Endrohre und der große Dachkantenspoiler Foto: Focus

Noch vor einigen Jahren war die London Motor Show eine wichtige internationale Automesse. Doch diese Zeiten sind vorbei, nun nutzen viele Hersteller das Ende Juni stattfindende Goodwood Festival of Speed als Bühne für PS-starke Neuheiten. Im Mittelpunkt stehen dabei insbesondere britische Marken, aber auch Firmen wie Ford, die im Vereinigten Königreich eine wichtige Rolle spielen.

Erstmals auch ein Sport-Diesel

Ein gutes Vierteljahr nach dem umfassenden Lifting des Focus schiebt Ford in Goodwood die ST-Varianten nach. Wohlgemerkt Varianten, denn neben dem 250 PS starken Turbobenziner gibt es ab Herbst 2014 erstmals auch einen Focus ST mit Diesel unter der Haube. Hinsichtlich der Leistung zielt der Selbstzünder ungeniert auf den VW Golf GTD. 185 PS aus zwei Liter Hubraum (der GTD hat 184) schieben den frontgetriebenen Ford voran. 400 Newtonmeter maximales Drehmoment stehen von 2.000 bis 2.750 Umdrehungen bereit, in 8,1 Sekunden geht es auf 100 km/h. Den Durchschnittsverbrauch beziffert Ford mit 4,4 Liter, das entspricht 114 Gramm CO2.

Diesel-Sportler_7
Mit dem Facelift hat der Focus ST an Schärfe gegenüber dem bisherigen Modell (großes Bild) gewonnen Foto: Ford

Verbesserungen im Detail

Ob Diesel oder Benziner, den ST gibt es wie bislang als Fünftürer und Turnier. Beide Motoren verfügen über ein Start-Stopp-System und werden ausschließlich per manuellem Sechsgang-Getriebe kontrolliert. Auch andere Bereiche unter dem Blech hat Ford modifiziert: So gibt es neue Federn an der Vorderachse, eine neue Dämpferabstimmung und eine überarbeitete Lenkübersetzung. Eine Premiere sind die adaptiv mitlenkenden Scheinwerfer.

Zusatzzahl Drei

Innen hat Ford schon beim normalen Focus gründlich aufgeräumt, beim ST ist es nicht anders. Auch hier gibt es auf Wunsch einen mittig platzierten Acht-Zoll-Touchscreen. Unterschiede ergeben sich aus den Details wie den drei auf dem Armaturenbrett platzierten Anzeigen für Ladedruck, Öldruck und Öltemperatur. Natürlich darf in einem ST-Modell von Ford passendes Gestühl nicht fehlen: Die Recaro-Sportsitze gibt es mit kontrastierenden Farben auf den Seitenwangen. Für den äußeren Auftritt liefert Ford dunkle Einfassungen der Scheinwerfer, ST-Embleme und 19-Zoll-Felgen. Zu den Preisen äußert sich Ford noch nicht, sie starteten bislang bei 28.250 Euro für den fünftürigen Benziner.

Probefahrt mit Ford anfordern:

www.ford.at

Mehr zum Thema: