Fliegendes Klassenzimmer: Audi RS4 Avant

Walter Röhrl meinte einst: „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen." Das dürfte auch bei seinem Boliden Audi 90 quattro IMSA GTO gewesen sein, mit dem er in den USA über die Pisten heizte. Die Audi-Designer und Ingenieure erinnerten sich beim neuen Audi RS4 Avant wohl an diese Offenbarung auf Rädern und nahmen einige Anleihen am Original.

SPERRFRIST-Audi-RS-4-Avant-Audi-RS-4-B9-Audi-A4-B9-fotoshowBig-59f952ba-1116395-1.jpg
Starker Auftritt: Der Audi RS4 Avant strotzt nur so vor Kraft. Foto: Hersteller
audi-rs4-avant-2017.jpg
Starker Auftritt: Der Audi RS4 Avant strotzt nur so vor Kraft. Foto: Hersteller
audi_rs4av_2017_14.jpg
Starker Auftritt: Der Audi RS4 Avant strotzt nur so vor Kraft. Foto: Hersteller
audi_rs4av_2017_12.jpg
Starker Auftritt: Der Audi RS4 Avant strotzt nur so vor Kraft. Foto: Hersteller

Es sind vor allem die massiven Lufteinlässe und der flache Singleframe-Grill an denen man merkt, dass man sich in der markeneigenen Historie bedient hat. Auch die breit aufgeplusterten Backen, sprich die Radkästen, die um 30 Millimeter verbreitet wurden, nehmen Anleihen aus der Motorsportgeschichte. Ovale Endrohre, RS-Duffsoreinsatz und Dachkantenspoiler tragen das ihrige zur „Kriegsbemalung“ bei. Gepaart mit richtig fetten Felgen – optional sind 20 Zöller zu haben – und fertig ist der Rennwagen für die gesamte Familie. Auf diese Weise bekam der RS4 Avant ein völlig eigenständiges Aussehen und ist nicht nur erst auf den zweiten Blick vom Serienmodell zu unterscheiden. Spätestens beim Start merken selbst Banausen, dass es sich hier um keine Familienkutsche handelt. Der 2,9 Liter V6 Biturbo leistet 450PS und ist in 4,1 Sekunden bereits auf 100. Bei 250km/h wird abgeriegelt, es sein denn man bestellt das optionale Dynamikpaket, dann gibt’s 30 km/h als Zugabe.

 

30km/h als Zugabe: Mit Dynamikpaket schafft er 280.

Diese Kraft will übertragen werden und das geht – no nau ned – mit Allradantrieb, bei Audi seit jeher quattro genannt, und es braucht ein für diese Energie ausgelegtes Achtstufen-tiptronic Getriebe, das rasend schnell die Gänge sortiert. Das Fahrwerk ist Pilotensache, schließlich kann der aus diversen Fahrdynamiken wählen, bzw. sich sogar sein individuelles programmieren. Individuell auch die Innenausstattung, so lässt sich das Audio virtual cockpit nach eigenen Bedürfnissen einrichten. RS-typisch: Es gibt auch Auskunft über G-Kräfte, Drehmoment und Reifendruck. Edel das Gestühl: Audi bietet gegen Aufpreis auch eine schicke Wabensteppung an. Rundherum ist alles auf RS getrimmt, von den Emblemen am Fahrzeug bis hin zu Motor- und Innenraum, sogar die beleuchteten Einstiegsleisten machen deutlich, welche Welt man hier betritt. Eine Welt welche die Vergangenheit und die Zukunft zu einem automobilen Gesamtkunstwerk zusammenführt.

Mehr zum Thema: