Es muss nicht immer Kaviar sein: Überarbeitete Dacia-Modelle.

Die rumänische Renault-Tochter Dacia hat sich zu einer wahren Cashcow entwickelt. Das unschlagbare Preis/Leistungsverhältnis von Dacias kommt an. Dabei muss Preisbewusstsein nicht auf Design verzichten. Die Modelle Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV wurden daher noch moderner gestaltet.

00114219.jpg
Sandero, Sandero Stepway und der Logan Kombi wurden aufgefrischt. Foto: Hersteller

Der Dacia Duster schrieb eine wahre Erfolgsgeschichte, und ist ein Verkaufsschlager sondergleichen. Das markante Design des SUVs findet nun auch bei weiteren Dacia-Modellen ihren Niederschlag. Der typische wabenförmige Kühlergrill, sowie die in drei Segmente unterteilten Hauptscheinwerfer sind nun auch bei den überarbeiteten Modellen Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV mit an Bord. Integrierte LED-Tagfahrlichter wurden zusätzlich eingefügt. Vier waagerecht angeordnete LED-Rechtecke verleihen dem Tagfahrlicht ihren eigenen Charakter. Das zieht sich auch im Heck durch, wo neu gestaltete Rückleuchten beim Sandero und Sandero Stepway zu finden sind. Neue Materialien, Komfortvarianten und Antriebe komplettieren die Überarbeitung der Modellpalette.

 

Österreich fährt auf Dacia ab.

Damit wollen die Rumänen ihre starke Position am europäischen Markt weiter ausbauen. 2015 entschieden sich 550.000 Menschen in 44 Ländern für einen Dacia. Seit dem Marktstart in Österreich 2006 hat Dacia hierzulande 56.000 Käufer überzeugen können. 2015 entschlossen sich 7.800 Kunden in Österreich für einen Sandero, Logan, Duster, Dokker oder Lodgy. Im Vergleich zu den ersten acht Monaten des Vorjahrs, stieg die Zahl der Dacia-Freunde 2016 erneut. Ein Zuwachs von 14,3% bringt der Renault-Tochter einen aktuellen Marktanteil von 2,5% in der Alpenrepublik.