Werners Auto-Blog: E-Autos - die Welt geht unter

Schweißgebadet von grauenhaften Albträumen gebeutelt werden derzeit die Elektroauto-Pessimisten, wenn sie von der Zukunft träumen ... Nachdem alle Fußgänger überfahren wurden, da sie die zu leisen E-Autos überhört haben, gibt auch noch der Finanzminister bekannt, dass er bankrott ist. Der Staat verarmt, ohne Mineralöl- bzw. Kfz-Steuern!

Elektroauto 1164426370 Getty Images
Besser, Sie gewöhnen sich dran ... Foto: Sven Loeffler/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Dieselautos kommen in die Schrottpresse – sie sind ja nix mehr wert, und Werkstätten gehen den Bach runter, da E-Autos praktisch keine Ersatzteile und keinen Service brauchen. Daneben: explodierende Akkus, E-Tankstellen suchende Lenker, elende Reichweiten, kollabierende Stromnetze, unter Volllast strahlende Atomkraftwerke, eine am Boden liegende Diesel-Zulieferindustrie, Scheichs nagen am Hungertuch, und überhaupt geht die Welt unter.

Geh bitte! Ja, E-Autos haben eindeutig nicht nur Vorteile. Ich würde mir selbst derzeit noch kein E-Auto kaufen, alleine weil unter anderem die Reichweite fehlt und mir eines zu teuer ist. Umdenken ist aber erlaubt. Und nicht vergessen, auch die Verbrennungsmotoren kann man in Grund und Boden reden. Also, freunden wir uns schnell an mit der E-Mobilität.

Werner Christl
Motor-Ressortleiter Werner Christl Foto: Weekend Magazin

Autos sind seine Leidenschaft. Diese hat Werner Christl, der studierter Pädagoge ist, zu seinem Beruf gemacht. In seinen Betrachtungen und Kommentaren widmet sich der langjährige Motor-Ressortleiter des Weekend Magazins den täglichen Herausforderungen im Leben eines Autofahrers.

>>> Alle Artikel von Werner Christl