Nissan steigert Reichweite des Leaf auf 250 Kilometer

Die große Frage bei den Elektroautos ist: Wie weit kommen sie, ohne aufgeladen werden zu müssen? Auch Nissan feilt an seinen elektrisch betriebenen Modellen. Beim Leaf steigerte der japanische Hersteller die Reichweite um rund ein Viertel.

Neue Batterie mit 30 kWh Leistung - Cover
Neue Batterie mit 30 kWh Leistung Foto: APA (dpa/gms/Nissan)

"Das ist ein echter Meilenstein", sagte der Direktor Elektromobilität für Europa, Jean Pierre Diernaz. Zu verdanken ist dieser Zuwachs der Einführung einer neuen Batterie mit 30 kWh Leistung. Bisher wird der Leaf mit einer 24-kWh-Batterie angeboten und hat eine Reichweite von 199 Kilometern. "Die höhere Leistung der Batterie ist vor allem Änderungen am inneren Aufbau und den chemischen Eigenschaften zu verdanken", erklärte Diernaz. Dazu zählen seinen Angaben zufolge Elektroden aus Kohlenstoff, Stickstoff und Magnesium sowie eine Änderung im Zellen-Layout. "Allerdings wurde das Gewicht dadurch etwas erhöht", erläuterte der Manager zu. Die neue Batterie macht den neuen Leaf 21 Kilo schwerer. Am Aufladen der neuen Akkus soll sich laut Nissan im neuen Leaf nichts ändern.

Einfacherer Weg zur Ladestation

Den Weg zu einer Ladestation sollten Fahrer künftig einfacher finden können: Das neue NissanConnect EV System zeigt nicht nur verfügbaren Ladestationen in der Nähe an, sondern auch, ob diese frei oder belegt sind. Zu den weiteren Neuerungen zählen ein überarbeitetes Navigationssystem sowie Wartungshinweise. Der Leaf mit 30 kWh-Batterie wird ab Jänner 2016 ab ca. 28.000 Euro zuzüglich der Batteriemiete angeboten. Wird die Batterie erworben, kostet das Elektrofahrzeug ab 34.000 Euro.

Mehr zum Thema: