In diesen Varianten kommt der Audi Q7 raus

Erstmalig verbindet Audi bei einem seiner Modelle in dieser Klasse einen Diesel mit einer E-Maschine und einem Akku. Durch die Verbindung kommt der Audi Q7 auf eine starke Leistung. Nun wurde auch bekannt, ab wann in welchen Variationen.

Audi Q7 e-tron - Cover
Groß, schwer und trotzdem vergleichsweise sparsam Foto: Audi

Auch ein großes Auto kann einen kleinen Verbrauch haben - nach dieser Devise bringt Audi im Frühjahr den Q7 als Plug-In-Hybrid mit V6-Diesel und E-Motor an den Start. Der Verkauf des Geländewagens soll noch im Dezember beginnen, die ersten Auslieferungen seien für Anfang 2016 geplant, teilte der Hersteller mit.

Spitzentempo bei 225 km/h

Für den Q7 e-tron kombiniert Audi zum ersten Mal in diesem Segment einen 3,0 Liter großen Diesel mit einer E-Maschine und einem Akku, den man auch der Steckdose laden kann. So kommt der Teilzeitstromer dem Hersteller zufolge auf eine Systemleistung von 275 kW/373 PS und ein maximales Drehmoment von 700 Nm. Damit beschleunigt der 2,5 Tonnen schwere Allradler in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von 225 km/h.

Reichweite bei Elektroantrieb bis zu 56 Kilometer

Weil der Q7 mit dem Strom aus dem 17,3 kWh großen Lithium-Ionen-Akku mit Geschwindigkeiten von maximal 125 km/h bis zu 56 Kilometer rein elektrisch fahren kann, sinkt der Normverbrauch laut Audi auf 1,7 Liter und der CO2-Ausstoß auf 46 g/km. Danach muss der Geländewagen allerdings für 2,5 Stunden an die Steckdose, schränkt der Hersteller ein.

Kosten und Extras

So niedrig bei diesem Verbrauch die Kosten für den Kraftstoff sind, so tief muss man vorher in die Tasche greifen. Denn gegenüber den konventionellen Dieseln schlägt Audi mehr als 20.000 Euro auf. Allerdings gibt es dafür neben der Elektro-Technik eine erweiterte Ausstattung, zu der unter anderem LED-Scheinwerfer gehören.

Mehr zum Thema: