Honda Clarity: Ab nächstes Jahr mit Brennstoffzelle

500 bis 700 Kilometer weit soll der neue Honda Clarity mit Hilfe der Brennstoffzelle kommen. Da die Wasserstoff-Tanks entsprechend Platz brauchen, wurde das räumliche Angebot deutlich vergrößert. Davon profitieren auch die Insassen.

Der Honda Clarity kommt zunächst in sehr kleinen Stückzahlen - Cover
Der Honda Clarity kommt zunächst in sehr kleinen Stückzahlen Foto: APA (dpa/gms/Thomas Geiger)

Nach einer handgefertigten Kleinserie geht die große Limousine mit deutlich gemäßigtem Design jetzt in die zweite Generation und soll laut Honda vor allem mit mehr Platz punkten. Die Brennstoffzelle selbst, die Wasserstoff in Strom umwandelt und dabei nur Wasserdampf ausstößt, ist um etwa 30 Prozent kleiner geworden und passt zusammen mit dem 130 kW/177 PS starken E-Motor nun unter die Motorhaube. Deshalb bietet der 4,80 Meter lange Clarity nun im Inneren Platz für fünf Passagiere und drei Golftaschen im Kofferraum.

Binnen Minuten nachgefüllt

Zwischen Kofferraum und Rückbank sind Tanks für etwa fünf Kilogramm Wasserstoff montiert, mit denen der Clarity - je nach Messzyklus - zwischen 500 und 700 Kilometer weit kommen soll, teilt Honda mit. Während man Elektrofahrzeuge danach viele Stunden laden muss, lässt sich das Gas binnen Minuten nachfüllen.

Serienauto in kleiner Auflage

Zwar spricht Honda von einem Serienauto, hat aber zunächst bescheidene Planungen. Daheim in Japan gehen zu Preisen von umgerechnet knapp 60.000 Euro im nächsten Jahr gerade einmal 200 Leasing-Fahrzeuge an Behörden und Institutionen. Wie es für den heimischen Markt aussieht, wird sich noch weisen.

Mehr zum Thema: