DS 3 Crossback BlueHDI im Weekend-Test

Das Design des DS hüpft einem förmlich ins Gesicht. Den kompakten franzö­sischen Hupfer als eben solchen zu bezeichnen ist allerdings der falsche Weg, denn das Fahrwerk hupft nicht und wirkt komfortabel – genau wie der Wohnraum.

DS 3 Crossback BlueHDI
Startpreis: ab EUR 28.200,– (Benziner, 100 PS). Den ­getesteten Diesel gibt es ab 33.350,– Foto: Werner Christl
DS 3 Crossback BlueHDI
Um die Heckklappe zu öffnen, muss man erst den Knopf suchen. Er befindet sich auf Höhe des Nummernschildes! Foto: Werner Christl
DS 3 Crossback BlueHDI
Auch seitlich wirkt das Nobel-City-SUV sehr flott und außergewöhnlich Foto: Werner Christl
DS 3 Crossback BlueHDI
Foto: Werner Christl
DS 3 Crossback BlueHDI
Foto: Werner Christl
DS 3 Crossback BlueHDI
Foto: Werner Christl

Die Optik lässt sich bei einem Auto oft mit zwei, drei Worten beschreiben. Das gelingt beim DS 3 Crossback nicht. So sind die Hintertüren extrem hochgezogen und laufen auf einen "Pfeil" zusammen, zudem trifft das wilde Metallic-Goldgelb auf ein weißes Dacherl. Die Türgriffe fahren wie von Geisterhand beim Aufsperren aus, die Matrix-Scheinwerfer samt Tagfahrlicht geben dem Frontbereich einen ziemlich eigenständigen Look. Im Inneren hupfen einem viele Dinge mit dem typischen DS-Karomuster ins Gesicht. Zu finden unter anderem am lederüberzogenen Armaturenbrett (sehr schön!) oder auch im Bereich der Bedienknöpfe unterhalb des ziemlich großen Screens. Letztere Knopferl lassen sich vielleicht nicht ganz optimal, aber sicher nicht schlecht bedienen. Unterm Strich ein Cockpit, das ganz klar Luxus verströmt. Ein Luxus, den man von einem kleineren SUV nicht erwartet.

Alltag und Luxus

Einige Abstriche muss man in Sachen Platz machen. Zwar ist der Kofferraum mit seinen 350 Litern Fassungsvermögen gut im Rennen, aber im Innenraum könnte man bei einem SUV mit 4,12 Metern Länge eine Spur mehr Raumgefühl erwarten. Bleibt noch ein wichtige Frage: Wie fährt er sich? Das Fahrwerk bügelt selbst fette Fahrbahnschwellen unglaublich sanft weg. Wie zu erwarten, wird im DS keiner durchgeschüttelt. Serpentinenrennen wird man im Gegenzug nicht unbedingt gewinnen, aber insgesamt ein komfortbetontes Fahrwerk, das auch in Kurven eine sehr gute Figur macht. Im Testwagen war ein Diesel mit 130 PS verbaut, der seine Sache wirklich gut macht. Mit 10,5 Sekunden auf 100 km/h sicher keine Rakete, aber im Alltag ein guter Gefährte. Der Verbrauch liegt laut Werk bei 3,9 Litern, die wir doch klar verfehlten. Bei Temperaturen unter null Grad lagen wir im Schnitt bei 6,5 Litern. Alternativ stehen noch zwei Benziner (100, 155 PS) sowie zwei Diesel mit 100 bzw. 130 PS zur Wahl. Und: Eine E-Version gibt es ebenfalls! In Sachen Assistenten ist zudem alles an Bord, was der Mensch so braucht, und auf Wunsch eine Spur mehr. Warum einen DS 3 Crossback kaufen? Optisch innen und außen eine Wohltat – der Luxus-Citroën schwimmt nicht mit der Masse mit und schafft es, im Bereich der City-SUVs im Innenraum einen kräftigen Luxuswind blasen zu lassen.

DS 3 Crossback BlueHDI

  • Leistung: 130 PS
  • Testverbrauch: 6,5 Liter/laut Werk 3,9
  • Motor: 1.5 Liter Diesel Vierzylinder BlueHDI
  • Kofferraum: 350 – 1.050 Liter
  • 0 – 100 km/h: 10,5 Sekunden

Mehr zum Thema: