Die Zukunft liegt im Trezor: Renault Trezor

Renault darf sich über eine nicht ganz alltägliche Auszeichnung freuen. Die Studie „Trezor“ wurde beim 32. Festival Automobile International in Paris zum schönsten Concept Car 2016 gewählt. Hinter der aufregenden Studie steckt ein Gran Tourismo mit Elektroantrieb und wird in der Form wohl eine Studie bleiben.

renault-concept-z32-image-gallery-004.jpg.ximg.l_full_m.smart.jpg
Räumt Preise ab: Die Studie Renault Trezor. Foto: Hersteller
renault-concept-z32-image-gallery-005.jpg.ximg.l_full_m.smart.jpg
Räumt Preise ab: Die Studie Renault Trezor. Foto: Hersteller
renault-concept-z32-image-gallery-006.jpg.ximg.l_full_m.smart.jpg
Räumt Preise ab: Die Studie Renault Trezor. Foto: Hersteller
renault-concept-z32-image-gallery-002.jpg.ximg.l_full_m.smart.jpg
Räumt Preise ab: Die Studie Renault Trezor. Foto: Hersteller

Doch in jeder Studie steckt auch ein wahrer Kern: So nimmt der Trezor die künftige Formensprache Renaults bereits vorweg. Eine Sprache die anzukommen scheint, wie die Auszeichnung in Paris beweist. „Die Jury hat entschieden, dass der Trezor die Auszeichnung wegen seiner großen Schönheit, Sinnlichkeit und Eleganz erhalten soll“, begründete Rémi Depoix, Präsident des Festival Automobile International, die Preisverleihung an Renault. „Der Trezor ist der Inbegriff eines Konzeptfahrzeugs. Wir würdigen mit dem Preis die Stimmigkeit sowohl des kompletten Designs als auch der stilistischen Details.“

 

Alles fließt: Die künftige Formensprache von Renault.

Die neue Formensprache ist bereits bei einigen aktuellen Renault-Modellen sichtbar. Künftig wird sie noch konsequenter erkennbar sein, wie Laurens van den Acker, Senior Vice President of Corporate Design bei Renault ankündigt: „Die kraftvollen und sinnlichen Linien des Trezor ebnen den Weg für das Design und die Technologien, die unsere kommenden Serienmodelle charakterisieren werden.“ Dazu zählen vor allem das eigenständige Markengesicht und die C-förmigen Lichter. Künftige Generationen, so van den Acker, sollen noch fließender und reifer werden. Auch das künftige Interieur nimmt der Trezor vorweg: Einem großformatiger Touchscreen, der den Fahrer umschließt und das Gefühl verstärkt, in einem Cockpit zu sitzen, gehört die Zukunft. Die personalisierbare und vernetzte Schnittstelle ist umgeben von edlen und warmen Materialien wie Holz und Leder. Wir bleiben gespannt wie viel „Trezor“ in den künftigen Modellen zu finden sein wird.

Mehr zum Thema: