Der VW Golf wird zum schnittigen 400 PS-Sportwagen

Der Bestseller wird zum Muskelprotz: Auf der Motorshow in Peking zeigt der deutsche Autobauer Volkswagen den Golf als Designstudie R400 mit 294 kW/400 PS. Diese wurde auch optisch gepimpt.

Kopie von Powerplay in Peking - noch als Designstudie R400
Foto: APA (dpa/VW)

Die VW Golf-Studie R400 hat nicht nur unter der Haube zugelegt. Der Dreitürer wurde auch optisch mit neuen Anbauteilen auf Krawall gebürstet. Er basiert auf dem zum Jahreswechsel eingeführten Golf R, wurde aber noch einmal kräftig gedopt.

Mehr Leistung

So entwickelt der Zweiliter-Turbo nun ein Drittel mehr Leistung, kommt auf ein maximales Drehmoment von 450 Nm und bietet Fahrleistungen wie ein Sportwagen: Von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Allrad-Modell in 3,9 Sekunden, und als einziger Golf fährt er schneller als 250 km/h. Denn erst bei Tempo 280 macht die Elektronik dem Vorwärtsdrang ein Ende.

Einzelstück

Zwar ist der R400 auf der (Publikumstage: 23. bis 29. April) eine reine Studie und wird nach Informationen aus Unternehmenskreisen ein Einzelstück bleiben. Doch hat VW bereits bei der Präsentation angekündigt, dass bei dessen 221 kW/300 PS noch nicht Schluss sei. So wird der R400 zumindest zum Vorboten einer weiteren Performance-Variante.

Probefahrt mit dem neuen VW Golf:

www.volkswagen.at