Das AMG der Leistung: Mercedes AMG E43

Stil und Power müssen keine Gegensätze sein: „Performance-Versionen“ wie der AMG E43 vereinen 401PS mit dezentem Sportsgeist. Zu haben ab Herbst 2016.

Mercedes-AMG-E-43-Vorstellung-1200x800-9b8c09a6d8ca204e.jpg
401PS - der AMG 6-Zylinder schließt die Lücke zwischen Serien-E und brachialen E63, der mit 600PS anrollen soll. Foto: Hersteller
Mercedes-AMG_E_43_2016_prvni_sada_perex_800_600.jpg
401PS - der AMG 6-Zylinder schließt die Lücke zwischen Serien-E und brachialen E63, der mit 600PS anrollen soll. Foto: Hersteller
Neu-Mercedes-AMG-E-43-4Matic-002.jpg
401PS - der AMG 6-Zylinder schließt die Lücke zwischen Serien-E und brachialen E63, der mit 600PS anrollen soll. Foto: Hersteller

Schlicht „Performance-Version“ nennt das Daimler, wenn unter der Haube ein AMG-Motor werkelt, und wo AMG draufsteht, da steckt jede Menge Leistung drin. Solche Performance-Versionen müssen aber nichts für Protzer sein, so wie der E43, der neuen E-Klasse aus dem AMG-Stall in Affalterbach. Der E43 gibt sich stets dezent und ist nur an Details wie dreierlei Lufteinlässe oder verchromten Diamant-Grill zu erkennen. Der Kenner sieht aber sofort was Sache ist – und das ist Leistung pur. Der Dreiliter Biturbo leistet dabei mehr als die C-Klasse AMG 43, genau gesamt um 34PS mehr, was den E43 über die magischen 400PS-Grenze hievt – um exakt 1PS. Die bringt der E43 dank Allradantrieb souverän auf die Straße und sorgt für Schub, der den Fahrer in 4,6 Sekunden auf die Hundertermarke bewegt.

 

Dezentes Kraftpaket

Die 520 Newtonmeter maximales Drehmoment ruft der E43 bereits bei 2500 Touren ab – ein Indiz für jede Menge Fahrspaß. Die 9-Gang Automatik schießt die Gänge noch schneller ein als beim C43. Innen unterstreicht der E43 wieder einmal ganz dezent und meist nur auf den zweiten Blick seine Sportgene. Rote Nahtakzente finden sich in Sitzen und Sicherheitsgurten. Wer es nicht ganz so dezent will, der hat die Möglichkeit 20-Zoll Bicolor-Felgen zu ordern, die dürften ebenso ein Statement sein, wie die beiden verchromten Endrohre, die wohl die meisten Verkehrsteilnehmer zu sehen bekommen werden, wenn sie von einer „Performance-Version“ vernascht wurden. Und wem das nicht reicht, auf den wartet der E63 mit V8-Power und an die 600PS. Die ersten Testläufe wurden bereits absolviert.

Mehr zum Thema: