Da, ein Bulle! Suzuki Grand Vitara geht in die Breite

Nach der Präsentation des iV-4 auf der IAA 2013 in Frankfurt stellt Suzuki den jetzt zur Serie gereiften iV-4 auf dem Pariser Autosalon vor. Deutlich bulliger, deutlich dominanter ...

Studie iV-4 heißt jetzt Vitara_2 - Cover
Die Scheinwerfer kommen in einer neu geschliffenen Optik Foto: Suzuki

Als Suzuki auf der IAA 2013 ein Concept Car namens iV-4 präsentierte, brodelte die Gerüchteküche. Wollen die Japaner neben ihren Allrad-Modellen Jimny, SX4 und Grand Vitara ein weiteres Kompakt-SUV auf den Markt bringen? Ende 2013 folgten die ersten Konkretisierungen: Etwa so würde sich Suzuki den Nachfolger des Vitara vorstellen. Etwa ein Jahr nach der Präsentation des iV-4 auf der Automesse IAA in Frankfurt zeigen die fernöstlichen Autobauer vom 2. bis 19. Oktober 2014 den zur Serie gereiften iV-4 auf dem Pariser Autosalon. Jetzt heißt er zwar Vitara, sieht der einstigen Studie aber noch sehr ähnlich.

Geschliffene moderne SUV-Optik

Der Serien-Vitara wird der einstigen Studie auch in den Abmessungen gleichen. So dürfte die Neuauflage des Suzuki-SUVs vier Zentimeter breiter und vier Zentimeter flacher werden. Dadurch wirkt es bulliger und dominanter als die Vorgängerversion. Auch die scharfen Linien der Karosserie und der verbauten Lichtelemente verstärken das neue Erscheinungsbild.

Studie iV-4 heißt jetzt Vitara_4
Bereits auf der IAA 2013 zeigten die Japaner eine seriennahe Studie mit dem Namen iV-4 Foto: Suzuki

Bislang keine konkreten Informationen

Da es sich laut Suzuki technisch um ein völlig neu gestaltetes SUV in seiner ersten Entwicklungsstufe handelt, liegen bislang keine konkreten Informationen zu Motorisierungen, zu Ausstattungsdetails, zu den Preisen oder gar einem Termin zur Markteinführung vor. Soviel verrät Suzuki zu dem neuen Allradler aber: Es soll fortschrittliche Technologien, Individualisierungsmöglichkeiten bei Karosserie und Innenausstattung sowie geringe Verbrauchswerte im neuen Vitara geben.

Keine Geduld? Aktuelles Modell!

Wer nicht bis zu dem noch nicht bekannten Termin der Markteinführung warten kann, der hat die Möglichkeit, sich den noch aktuellen Vitara nach Hause zu holen. Er ist in zwei Karosserieformen erhältlich. Dafür gibt es zwar nicht das neueste Modell, aber dafür augenscheinlich mehr Geländewagen- als SUV-Optik.

Mehr zum Thema: