Werners Auto-Blog: Autofahrer-Zitate, die man sich merken sollte

Eigentlich wollte ich hier eine Kampfansage in Sachen Stauwahnsinn abfeuern. Bei meiner Recherche bin ich aber über schräge Autozitate gestolpert.

Straße Autos Motorsport 1136509478 Getty Images
Autofahren - eine rasend schöne Angelegenheit Foto: AvigatorPhotographer/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

"Ein Fußgänger ist ein glücklicher Autofahrer, der einen Parkplatz gefunden hat." (Joachim Fuchsberger, Entertainer) Das ist doch viel interessanter, oder?

"Die weltweite Nachfrage an Autos wird eine Million nicht übersteigen, alleine schon aus Mangel an Chauffeuren", meinte beispielsweise ein gewisser Herr Daimler. Wie man sich nur so irren kann …

Im Gegenzug schrieb eine Zeitung 1921: "Das Auto ist vollkommen – es bedarf keiner Verbesserung."

Rennfahrerlegende Fangio sagte einmal: "Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das Einschlafen am Steuer!"

Und Henry Ford war wohl ein Macho: "Wenn ein Mann einer Frau die Autotür aufhält, ist entweder das Auto oder die Frau neu."

Mancher hatte Angst vor Autos. So auch Schauspieler Fernandel: "Wer Geld hat, kauft ein Auto. Wer keines hat, stirbt auf eine andere Weise."

Komiker Heinz Erhardt meinte einmal philosophisch: "Mit den Menschen ist es wie mit den Autos. Laster sind schwer zu bremsen."

Das letzte Zitat stammt von US-Footballtrainer Ireland. Stimmt, den kenn ich auch nicht, aber das Zitat ist gut: "Das Rad war die größte Erfindung des Menschen, bis sie sich dahintersetzten."

Der Mann hat ja so recht! Allerdings: Durch das autonome Fahren wird dieses Zitat wohl nicht mehr lange halten …

Werner Christl
Motor-Ressortleiter Werner Christl Foto: Weekend Magazin

Autos sind seine Leidenschaft. Diese hat Werner Christl, der studierter Pädagoge ist, zu seinem Beruf gemacht. In seinen Betrachtungen und Kommentaren widmet sich der langjährige Motor-Ressortleiter des Weekend Magazins den täglichen Herausforderungen im Leben eines Autofahrers.

>>> Alle Artikel von Werner Christl