Citroen SpaceTourer HYPHEN: Hyphen Hyphen!

Space im Inneren, spacig im Äußeren: Die Studie des Citroen SpaceTourer HYPHER könnte verraten, wo der neue Van sich künftig positionieren könnte. Das Showmobil wird mit viel Pomp (und Pop) in Genf präsentiert.

spacetourer-hyphen-3.jpg
"Freak Out", gemeinsam mit der Popgruppe Hypher Hypher wurde die Citroen Spacestar Studie designed. Foto: Hersteller
HYPHER 1.jpg
"Freak Out", gemeinsam mit der Popgruppe Hypher Hypher wurde die Citroen Spacestar Studie designed. Foto: Hersteller
HYPHER 2.jpg
"Freak Out", gemeinsam mit der Popgruppe Hypher Hypher wurde die Citroen Spacestar Studie designed. Foto: Hersteller

Rechtzeitig zur Vorstellung des Citroen SpaceTourer in Genf geben die Franzosen gleich einen Einblick in die Zukunftspläne mit dem Modell: den SpaceTourer HYPHEN. Gemeinsam mit der französischen Pop-Band „Hyphen Hyphen“ kreierte Citroen ein Funcar, der Space im Sinne von Platz, spacig im Sinne von hippen Design vereint. Eine Art „SpaceTourer zum Quadrat“. Die Studie ist als 4*4 Van konzipiert und soll der Eyecatcher des Autosalons Genf werden. Die Elektropopband spielt dabei eine zentrale Rolle. Die Musiker aus Nizza sind Shootingstars in Frankreich und gewannen den French Music Award 2016. Sie werden Testimonial für den spacigen SpaceTourer sein, und in Genf eine fulminante Show zur Enthüllung des „HYPHER“ abliefern.

 

Supercharged Design darf alles.

Nicht nur äußerlich wirkt die Studie bullig und kernig, auch innen zieht sich der Mix aus einem Schuss Verrücktheit und grellbunter Farbenwelt durch. Citroen wird seinem Ruf als Avantgardemarke damit wieder mehr als gerecht. Die Franzosen selbst nennen die Formensprache „Supercharged Design“. Eine Sprache die auf Dynamik, Energie und Aktivität setzt. Genau dieses hedonistische Publikum soll damit angesprochen werden. Menschen mit dem Drang zu Abenteuer und Outdoor-Aktivitäten stehen im Fokus des SpaceTourer HYPHER. Ob die Studie so in Serie geht, bleibt zu bezweifeln. Es steckt aber sicher mehr hinter dem Concept Car als der bloße Showeffekt. Man darf neugierig bleiben.

Mehr zum Thema: