Cadillac ATS Coupé: Zweitürer mit Zweiliter-Turbo startet im Herbst

Der viertürige Cadillac ATS ist schon seit weit über einem Jahr auf dem Markt, nach Deutschland kam er Ende 2012. Jetzt reicht der Hersteller das Coupé nach. Im Herbst 2014 soll es zu uns kommen.

Cadillac ATS: Das Coupé startet_6 - Titel
Wahlweise gibts das Coupé mit Hinterrad- oder Allradantrieb Foto: Cadillac

Zweitürige Coupés erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Das lässt sich zumindest auf der Messe in Detroit (13. bis 26. Januar 2014) beobachten. BMW lässt stolz den 2er im Spotlicht glänzen, Ford präsentiert seinen Klassiker Mustang im neuen Gewand, Lexus hat den 450 PS starken RC-F mitgebracht und Cadillac holt den ATS in der Flachdach-Version aus dem Gepäck.

Cadillac ATS: Das Coupé startet_8
Typisch für Cadillac sind die senkrechten Rückleuchten Foto: Cadillac

Bruder des viertürigen ATS

Das ATS Coupé wird der gleichnamigen Limousine zu Seite gestellt und ersetzt außerdem das größere CTS Coupé. Die ATS-Limo ist schon seit weit über einem Jahr auf dem Markt, nach Europa kam sie Ende 2012. Der 4,64 Meter lange Viertürer ist hierzulande ein echter Geheimtipp: Er sieht gut aus, fährt sich ganz ordentlich und bietet das Gefühl, eine absolute Rarität zu besitzen. Denn laut der amtlichen Zulassungsstatistik wurden bei uns im Jahr 2013 gerade einmal 19 ATS neu zugelassen, ein Großteil davon dürften Händler-Vorführwagen sein. Zum Vergleich: 193 Ferrari F12berlinetta bekamen im gleichen Zeitraum ein prägefrisches Nummernschild.

Cadillac ATS: Das Coupé startet_10
Der ATS ist serienmäßig gut ausgestattet Foto: Cadillac

Hinterrad- oder Allradantrieb

Ob sich das neue Coupé dann ab Herbst 2014 bei uns besser verkauft, bleibt abzuwarten. Wir finden, dass es mit seiner schnittigen Karosserie das Zeug hätte, wenigstens dreistellige Verkaufszahlen abzusahnen. Wie auch die Limousine gibt es den Zweitürer wahlweise mit Hinterrad- oder Allradantrieb, Sechsgang-Schaltung oder Sechsgang-Automatik. Unter der Haube steckt der weiterentwickelte Zweiliter-Turbobenziner aus der Limousine. Im Coupé leistet er ebenfalls 276 PS, bietet aber 400 Newtonmeter Drehmoment, das sind fast 50 Newtonmeter mehr. Das verhilft dem gleichlangen Coupé zu einem besseren Sprintwert: Cadillac nennt als vorläufige Angabe 5,8 Sekunden auf Tempo 100. Zu den technischen Details des ATS Coupé gehören eine geschwindigkeitsabhängige elektrische Servolenkung von ZF, Brembo-Hochleistungsbremsen vorn und 18-Zoll-Alus. Ein neues System ermöglicht es darüber hinaus zu tanken, ohne den Tankverschluss anzufassen.

Cadillac ATS: Das Coupé startet_12
Im Vergleich zur Limousine werden Kühlergrill und der untere Bereich der Schürze geändert Foto: Cadillac

Neues Markenlogo

Alle Coupés sind mit dem adaptiven Dämpfersystem Magnetic Ride Control ausgerüstet.Das System tastet die Fahrbahn im Millisekunden-Takt ab und passt die Dämpfung in Echtzeit an. Ein Bose-Audiosystem mit aktiver Geräuschunterdrückung ist bei allen Versionen serienmäßig. Wer das aufpreispflichtige Surround-Sound-System von Bose bestellt, kommt zudem noch in den Genuss einer elektronischen Verstärkung der Motorengeräusche. Und: Als erster Caddy trägt der Zweitürer das aufgefrischte Markenlogo. Weitere Informationen will der Hersteller rechtzeitig vor dem Marktstart bekannt geben.