Buzzi Baby! VW Buzz

2016 stand ganz im Zeichen von 60 Jahren VW Bus. Jetzt heißt es die Zukunft des „Bulli“ zu beschwören. VW tat dies in Detroit wo man die Studie I.D. Buzz vorstellte. Damit wollen die Wolfsburger einen Allrad-Elektro-Van mit acht Sitzplätzen, 600 Kilometern Reichweite und sagenhaften 374PS auf die Räder stellen.

03_I.D.BUZZ.jpg
Der Bulli der aus der Zukunft kam: Aus dem VW Bus wird der Buzz! Foto: Hersteller
02_I.D.BUZZ.jpg
Der Bulli der aus der Zukunft kam: Aus dem VW Bus wird der Buzz! Foto: Hersteller
27_I.D.BUZZ.jpg
Der Bulli der aus der Zukunft kam: Aus dem VW Bus wird der Buzz! Foto: Hersteller
23_I.D.BUZZ.jpg
Der Bulli der aus der Zukunft kam: Aus dem VW Bus wird der Buzz! Foto: Hersteller
04_I.D.BUZZ.jpg
Der Bulli der aus der Zukunft kam: Aus dem VW Bus wird der Buzz! Foto: Hersteller
01_I.D.BUZZ.jpg
Der Bulli der aus der Zukunft kam: Aus dem VW Bus wird der Buzz! Foto: Hersteller

VW wurde vorgeworfen den Elektromobilitätstrend verschlafen zu haben. Das mag sein, doch holen die Wolfsburger mit Vollgas auf. Bis 2025 will Volkswagen bis zu einer Million E-Autos pro Jahr verkaufen. Bereits fünf Jahre früher soll mit dem I.D. Buzz ein Elektrovan auf den Markt gebracht werden. I.D. ist dabei das Kürzel für eine ganze Generation an neuen Elektrofahrzeugen. Den Anfang macht die Studie des Buzz, der als legitimer Nachfolger des legendären „Bulli“ ganz auf Leistbarkeit setzt. Viel Raum für Mensch und Sportgerät, Allradantrieb und völlig emissionsfreies Cruisen verspricht VW mit dem Buzz. Mitgedacht wurde dabei auch das Ladekonzept. Die 150kW Batterie soll in 30 Minuten 80% der Ladekapazität auffüllen können.

 

In fünf Sekunden von Null auf Buzzzzzzz!

Und VW denkt weiter. Bis 2025 – so planen die Ingenieure – soll der Buzz dann völlig autonom fahren können und damit der erste Serien-Van werden, der dies zustande bringt. Die Technologie scheint ausgereift, schon jetzt sind Laserscanner, Ultraschall und Radarsensoren, Area-View-Kameras und Frontkameras angedacht, welche das Umfeld vollständig in Augenschein nehmen und den Buzz so völlig autonom bewegen sollen. Das Lenkrad wird zum Touchpad und damit zur zentralen Bedieneinheit. Das alles scheint ebenso wenig mit einem herkömmlichen VW Bus zu tun zu haben, wie die sagenhafte Systemleistung von 374PS, die den Bus – pardon Buzz – in fünf Sekunden von Null auf 100 jagen. Bei 160km/h soll aber dann Schluss sein – um Strom zu sparen.

 

Mehr zum Thema: