BMW: Neue Modelle 2020 - Die Bayern mit viel Power und Strom

Design aus München und Motoren aus Steyr. BMW hat dieses Jahr noch einiges vor.

BMWM8_3_ergebnis.jpg
BMW M8 Gran Coupé
Zwei viertürige Hochleistungs-Sportwagen erweitern das Modellprogramm von BMW im Luxussegment. Das neue BMW M8 Gran Coupé und das neue BMW M8 Competition Gran Coupé. Der V8-Motor entfaltet im Gran Coupé 600 PS Höchstleistung, im Competition Gran Goupé 625 PS. Das bringt die viersitzigen Limousinen in etwas mehr als drei Sekunden auf Tempo 100. Das sportliche Aussehen der Limousinen wird durch Heckspoiler, gestreckte Silhouette, große Lufteinlässe und aerodynamisch gestaltete Außenspiegel erreicht. Die Serienausstattung umfasst unter anderem LED-Licht, Head-up- Display, Sportsitze sowie Fahr- und Park-Assistenten. 
Foto: BMW
BMWM8_5_ergebnis.jpg
Cockpit BMW M8 Foto: BMW
BMWM8_1_ergebnis.jpg
BMW M8 Foto: BMW
BMW M2_ergebnis.jpg
BMW M2
Mit dem 4,526 Meter langen 2er Gran Coupé wagt sich BMW in das Premium-Kompaktsegment bei den Coupés. Der Wagen bietet Platz für fünf Passagiere, das Gepäckabteil fasst 430 Liter. Zum Marktstart im März gibt‘s den 2er mit einem Diesel- und zwei Benzin-Aggregaten. 
Foto: BMW
BMWM2_4_ergebnis.jpg
BMW M2 Cockpit Foto: BMW
BMWX1_1_ergebnis.jpg
BMW X1 Foto: BMW

Auch dieses Jahr hält BMW eine breite Palette an neuen Fahrzeugen Einzug. Der Fokus liegt dabei auf starken Modellen aus der M-Werkstatt, elektrifizierten Versionen und einer Sonderedition des Klassikers „M2“. Novum für die Bayern ist sicherlich der Start des 2er Gran Coupés, das ab sofort erstmalig als Viertürer erhältlich sein wird. Die Elektrifizierung bei BMW geht in Form des Plug-in-Hybriden X1 xDrive 25e weiter. Es folgen der X3 xDrive 30e sowie der 330e Touring, die 252 PS Leistung bieten.

M STEHT FÜR MEGA-POWER

450 PS bringt schließlich der M2 CS auf die Waage. Dem um 95.000 Euro erhältlichen Flitzer wurde zur Gewichtsreduktion extra viel Carbon eingepflanzt. Das Aggregat: ein doppelt aufgeladener Reihensechszylinder. Mit M-Power geht es auch im Mai weiter; da landen der X5 M und X6 M (jeweils auch in der Competition-Variante) in Österreich. Die Zutaten: Ein V8-Triebwerk mit 4,4 Litern Hubraum und bis zu 625 PS Leistung. Eine extrem steife Motorlagerung sorgt laut BMW für eine unmittelbare Übertragung seiner Kraft auf den Antriebsstrang. Die Sportabgasanlage erzeugt einen besonders emotionsstarken Antriebssound, sind sich die Bayern-Ingenieure sicher. Die Höchstgeschwindigkeit der beiden Sport-Flaggschiffe ist mit 250 km/h limitiert.

MOTOREN AUS STEYR

Dass der Diesel noch lange nicht abdankt, merkt man bei BMW übrigens ganz deutlich. Die Aggregate sind in jeder Modellreihe vertreten und werden zum größten Teil im Werk in Steyr in Oberösterreich gefertigt. 

Die BMW-Palette:

Die Bayern erweitern ihre M2-Baureihe mit dem 450 PS starken CS-Sondermodell, das im März auf den Markt kommt. Den Hundertersprint erledigt der MS CS in vier Sekunden, Spitzengeschwin- digkeit des Sportlers: 280 km/h. Zur selben Zeit startet auch der X1 xDrive 25e in Österreich, die Plug-in-Hybrid-Variante des Sports Activity Vehicle, die rein elektrisch bis zu 57 Kilometer weit fahren kann. Die Systemleistung aus 1,5-Liter-Dreizylinder und E-Motor beträgt 220 PS. Brachial wird‘s im Mai, wenn der X5 M bereitsteht: V8-Motor, 600 PS und in 3,8 Sekunden auf 100 km/h.

 

Mehr zum Thema: