Bei Testfahrt erwischt: Mehr Power für neuen Audi RS3 Sportback

Gegen den 320 PS starken BMW M135i und den Mercedes A 45 AMG mit 360 PS kann der Audi S3 nicht so richtig punkten. Doch keine Angst, der neue König der A3-Baureihe ist schon unterwegs, wie Erlkönigbilder jetzt zeigen.

Kopie von Audi
Der Audi RS3 Sportback Foto: auto-news.de

Es ist ein wenig wie abends auf dem McDonalds-Parkplatz: Wer hat die stärkste Karre? Audi liegt zumindest bei den Kompaktwagen derzeit hinten. Gegen den 320 PS starken BMW M135i und den Mercedes A 45 AMG mit 360 PS kann der Audi S3 nicht so richtig punkten. Hinzu kommt, dass inzwischen seine 300 PS auch im VW Golf R arbeiten. Doch keine Angst, der neue König der A3-Baureihe ist schon unterwegs, wie Erlkönigbilder jetzt zeigen.

Leistungs-Sport

Trotz der Tarnung deutet sich bereits an, wie der kommende RS3 Sportback Eindruck schinden will. Den Wabengrill kennt man noch vom Vorgänger, hinzu kommen üppige Lufteinlässe vorne und zwei fette Endrohre hinten. Wie sieht es mit der Leistung aus? Im bisherigen Modell gab es einen 2,5-Liter-Fünfzylinder mit 340 PS. Denkbar ist eine Steigerung auf 360 PS. So wird zum A 45 AMG aufgeschlossen und der Abstand zum S3 vergrößert.

Audi
Der Audi RS3 Sportback Foto: auto-news.de

Vier statt Fünf

Allerdings wird der Fünfzylinder wegen der neuen Baukasten-Strategie aufs Altenteil geschickt, neue Basis ist der auch im Audi S3 verwendete Zweiliter-TFSI mit der internen Bezeichnung EA 888. Wozu dieser Motor fähig ist, zeigte Audi auf dem Genfer Autosalon im März mit der Studie TT sport quattro. Hier hatte man sogar 420 PS aus dem Aggregat gequetscht. Erwartet werden kann der neue RS3 Sportback für den Herbst 2014.

Fahr- und Sicherheitstrainings für Audi-Fahrer:

www.audi.at

Mehr zum Thema: