Werners Auto-Blog: Ich will doch nur waschen ...

In früheren Zeiten hat man einfach einen Euro für die Lanzenwäsche eingeworfen und das Auto gewaschen. Jetzt steh' ich vor sensationell neuen kleinen Touchscreens bei meiner Waschbox auf denen Perfect-Clean, Superwaschirgendwas, Mega-Wax und andere Anglizismen zu lesen sind.

Waschanlage 484699000 Getty Images
Selbst ist der Autofahrer ... wenn man ihn lässt Foto: welcomia/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Also 50 Cent eingeworfen und das erste Superwash-Dings gedrückt. Die Lanze gezückt und erkannt, dass es die Bürste ist. Also zum nächsten Behälter, doch die Lanze spritzt nicht, dafür quillt aus einer dritten Box grüner Sabber-Schaum, der nach Kaugummi stinkt. Jö, noch eine Lanze!

Also Brille auf und auf den nächsten Screen gedrückt. Leider falsch, da steht was von "Wax", ich will jedoch Hochdruckwäsche. Ah! Da steht was – aber jetzt. Endlich kommt Wasser aus der Lanze. Für drei Sekunden, dann sind meine 50 Cent verbraucht! Und, eh klar, ich hatte keine weiteren Münzen mehr.

Auf den Überwachungskameras der Waschbox hat man dann jemanden wie ein Rumpelstilzchen hüpfen gesehen, der dann in einem schmutzigen Auto davongefahren ist. Dabei wollte ich einfach nur "drüberwaschen"!

Werner Christl
Motor-Ressortleiter Werner Christl Foto: Weekend Magazin

Autos sind seine Leidenschaft. Diese hat Werner Christl, der studierter Pädagoge ist, zu seinem Beruf gemacht. In seinen Betrachtungen und Kommentaren widmet sich der langjährige Motor-Ressortleiter des Weekend Magazins den täglichen Herausforderungen im Leben eines Autofahrers.

>>> Alle Artikel von Werner Christl