Autonomer Herrensitz: Land Rovers Autonomieoffensive

Autonomes Fahren ist bei allen Fahrzeugherstellern und auch bei IT-Konzernen ein Thema. Doch wer wenn nicht Land Rover geht einen Schritt weiter und schickt seine Autos per Smartphone-Fernsteuerung ins Gelände? Den Offroad-Parcours bahnt sich der getestete Range Rover Sport selbständig.

gf8a2310.jpg
Ob Parklücke oder schweres Gelände: Land Rover kämpft sich nun autonom durch den (Großstadt)dschungel. Foto: Hersteller
gf8a2995.jpg
Ob Parklücke oder schweres Gelände: Land Rover kämpft sich nun autonom durch den (Großstadt)dschungel. Foto: Hersteller
gf8a3022.jpg
Ob Parklücke oder schweres Gelände: Land Rover kämpft sich nun autonom durch den (Großstadt)dschungel. Foto: Hersteller
gf8a3004.jpg
Ob Parklücke oder schweres Gelände: Land Rover kämpft sich nun autonom durch den (Großstadt)dschungel. Foto: Hersteller

Ein Smartphone und ein Range Rover Sport sind die Hauptdarsteller bei einem einzigartigen Versuch im britischen Gaydon. Ein virtuelles Lenkrad sowie ein virtuelles Brems- und Gaspedal sind am handelsüblichen Smartphone abgebildet und schon geht es los. Ohne Fahrer startet der Range Rover seine Fahrt durchs Gelände, einfach bedient mit dem smarten Device. Dahinter steckt mehr als nur eine technische Spielerei der englischen Land Rover Ingenieure. Diese Technologie ermöglicht es etwa kleinste und engste Parklücken anzusteuern ohne im Fahrzeug zu sitzen. Hauptaugenmerk legte Land Rover natürlich vor allem auf die Geländefunktionen. Kommt der Fahrer in eine knifflige Situation wo ihm die Übersicht fehlt, kann er einfach aussteigen und seinen Land Rover völlig selbsttätig gefährlichste Passagen bewältigen lassen.

 

Per Smartphone zum Offroad-Könner.

Das Feature ist daher nur für eine Geschwindigkeit von maximal vier Meilen pro Stunde zugelassen. Dabei sind alle Assistenzsysteme so abgestimmt, dass der optimale Grip – gleichgültig ob in Sand, Schnee oder Morast – automatisch eingestellt wird. Selbstverständlich erkennt der Range Rover auch Hindernisse die sich ihm in den Weg stellen, egal ob Fußgänger oder Flusspferde. Land Rover machte damit einen weiteren Schritt in unsere automobile Zukunft, in der selbst totale Nerds zu wahren Offroad-Könnern werden – ein Smartphone genügt.

Mehr zum Thema: