Autojahr 2019: Lexus – „ES“ passt gut

Die Mittelklasselimousine Lexus gab es bisher nur in Japan. Ab 2019 startet sie bei uns - klarerweise als Hybrid.

Lexus ES.JPG
ES: Die Japaner bringen den ES erstmals nach Österreich: In der Ausstattungslinie F-Sport steht die Limousine serienmäßig auf 19-Zöllern...  Foto: Hersteller
2019 Lexus ES F SPORT_04.JPG
Im ES 300h schlagen zwei Herzen: Ein 2,5-Liter-Benziner mit 178 PS Leistung und ein E-Motor, der 120 Pferdchen bereitstellt. Foto: Hersteller
Lexus UX.jpg
UX: Der hybride Lexus UX
baut auf der konzerneigenen Architektur-Plattform GA-C auf. Diese verbindet laut dem japanischen Autobauer eine hohe strukturelle Verwindungssteifigkeit mit einem niedrigen Schwerpunkt. Die Konsequenz: höherer Fahrkomfort und mehr Stabilität in den Kurven.
Foto: Hersteller
lexus-34rear-high-v07-rgb.jpg
LC Cabriolet: Wohin die Reise künftig gehen soll, zeigte die japanische Autoschmiede kürzlich in Detroit. Dort enthüllte Lexus erstmals das LC Cabriolet. Das Konzeptfahrzeug ist 4,77 Meter lang und steht auf 22-Zoll-Rädern. Chefdesigner Tadao Mori legte dabei auf drei Aspekte Wert: Lang, flach und schlank.  Foto: Hersteller
LexusRC.jpg
RC: Das Sportcoupé RC steht seit Jänner in seiner überarbeiteten Form bei den Händlern. Für den RC stehen elf Karosseriefarben zur Wahl. Der Viersitzer ist in den Ausstattungslinien Basis, F-Sport und Executive erhältlich und startet preislich bei 45.990 Euro. Foto: Hersteller

Ein dichtes Programm fährt dieses Jahr die japanische Toyota-Nobeltochter Lexus. Bereits im ersten Quartal stehen drei Neuheiten auf dem Programm - und wie es sich für Lexus gehört, sind alle drei Neuheiten hybrid unterwegs. Im Jänner war Verkaufsstart für den Lexus ES – erstmals in Europa. Denn die bisherigen sechs Generationen waren rein den anderen Kontinenten vorbehalten. Die Japaner kombinieren einen 2,5-Liter-Vierzylinder, der im Atkinson-Zyklus arbeitet, mit einem E-Motor. Die Gesamtsystemleistung beträgt 218 PS. Den Verbrauch gibt Lexus mit 4,7 Litern an. Der Neuling sprintet in 8,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Crossover UX 250h

Formal knüpft der UX, der im Jänner in Österreich an den Start ging, an die Design-Gepflogenheiten von Lexus an: Ein großer Wabengrill sowie auffällige Scheinwerfer und Rückleuchten. 171 PS leistet der Zwei-Liter-Saugmotor im Hybridmodell, seine Drehmomentspitze erreicht er mit 180 Newtonmetern bei 4.400 Touren. Die elektrische Unterstützung bringt es auf 109 PS. In der Einstiegsvariante verfügt der UX unter anderem über 17-Zoll-Räder, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, das 7-Zoll große Lexus Media Display sowie die weiterentwickelten Sicherheits- und Fahrassistenztechnologien des Lexus Safety Systems+, darunter das Pre-Crash Safety System zur Kollisionsvermeidung mit Fußgängererkennung bei Tag und Nacht sowie Radfahrererkennung bei Tag. Und last but not least haben die Japaner auch den RC überarbeitet. Das Sportcoupé ist in elf Karosseriefarben erhältlich und startet bei EUR 45.990,-.

Mehr zum Thema: