Werners Auto-Blog: Was vom Burger übrig blieb

Sollten Ihnen einige appetitlichen Dinge abhanden gekommen sein, machen Sie einfach einen Frühjahrsputz im Auto – das hat zumindest mir geholfen. Vor allem konnte ich auf das Mittagessen verzichten, denn unter dem Beifahrersitz fand ich mumifizierte Essensreste in Hamburgerpapier gewickelt. Dürfte jemand Jüngerer aus meiner Familie dort positioniert haben!

Auto Burger Essen 668074178 Getty Images
Ein Auto-Aufkleber, den wir noch brauchen: Burger an Bord Foto: Adrian Black/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Das passende Getränk dazu entdeckte ich gleich darauf im Becherhalter. Man glaubt gar nicht, wie schwer sich getrockneter "Cola- Zucker" entfernen lässt. Anhand der danach eingesaugten Semmelbrösel hätten Hänsel und Gretel den Weg aus Sibirien zurückgefunden!

Neben dem Socken unter der Fußmatte gab es dann die Nachspeise. Ein getrocknetes, ganz zart verwestes, orange-farbenes Gummibärli, garniert mit appetitlichem Autoteppich-Fuzerl. Ich hab' übrigens nicht gekostet, da ich eher auf die gelben stehe. Zum Abschluss dann noch Obstteller in Form von zwei Kirschkernen in der Mittelkonsole, die glücklicherweise noch nicht gewurzelt haben. Auch für den Abwasch war schon gesorgt.

Der Putzfetzen im Kofferraum erinnerte geruchstechnisch an Pest und Cholera mit einem Schuss Biomüll – sehr interessant. Nachdem ich alles fertig geputzt hatte, bin ich dann beim Einsteigen auf einen Kaugummi gestiegen, den ich dann im auto schön verteilt habe. Quasi als Zwischenmahlzeit für morgen ...

Werner Christl
Motor-Ressortleiter Werner Christl Foto: Weekend Magazin

Autos sind seine Leidenschaft. Diese hat Werner Christl, der studierter Pädagoge ist, zu seinem Beruf gemacht. In seinen Betrachtungen und Kommentaren widmet sich der langjährige Motor-Ressortleiter des Weekend Magazins den täglichen Herausforderungen im Leben eines Autofahrers.

>>> Alle Artikel von Werner Christl