Audi R8 lässt es "lasern": Erstes Auto der Welt mit Laser-Fernlicht

Beim Audi R8 LMX geht dem Fahrer ein Licht auf! Denn der Laser-Spot für Fernlicht, der erstmals serienmäßig eingesetzt wird, steigert die Reichweite deutlich und ist ideal bei sportlicher Fahrweise. Ab Sommer rollt das Modell vom Band.

Audi R8
Der Audi R8 LMX Foto: Audi

Auf der Überholspur ist der Audi R8 ja schon länger, wenn es um Beleuchtung geht: 2008 erhielt der Audi R8 als erstes Serienauto der Welt Voll‑LED‑Scheinwerfer, 2012 folgte das Blinklicht mit dynamisierter Anzeige. Mit dem Matrix LED‑Scheinwerfer, der 2013 in der Überarbeitung des A8 sein Debüt gab, schlug Audi ein neues Kapitel in der automobilen Beleuchtungstechnik auf. Im R8 LMX zündet die Marke mit den Vier Ringen jetzt die nächste Stufe: den Laser‑Spot für das Fernlicht.

Inspiriert vom Motorsport

Bei der Entwicklung innovativer Lichttechnologien arbeiten die Audi-Ingenieure sehr eng mit ihren Kollegen aus dem Motorsport zusammen. So wird die Kombination aus LED- und Laser‑Fernlicht erstmalig am 14. und 15. Juni bei den 24‑Stunden von Le Mans im neuen Audi R18 e‑tron quattro zum Einsatz kommen. Damit führen die Ingolstädter ihre Tradition fort, neue Technologien für die Serie im Motorsport zu erproben.

Audi R8
Der Audi R8 LMX Foto: Audi

Alles ist erleuchtet

Beim neuen Laser‑Fernlicht generiert jeweils ein Laser‑Modul pro Scheinwerfer einen Lichtkegel mit der doppelten Leuchtweite des Voll‑LED‑Scheinwerfers. Pro Modul kommen vier leistungsstarke Laserdioden zum Einsatz. Bei einem Durchmesser von nur 300 Mikrometern erzeugen diese einen blauen Laserstrahl mit einer Wellenlänge von 450 Nanometern. Ein Phosphorkonverter wandelt ihn in verkehrstaugliches weißes Licht um, das eine Farbtemperatur von 5.500 Kelvin hat – ideale Bedingungen für das menschliche Auge, die den Fahrer Kontraste besser erkennen lassen und ihn weniger schnell ermüden. Der Laser‑Spot, der ab 60 km/h aktiv wird, ergänzt das LED‑Fernlicht des R8 LMX und bringt dem Fahrer aufgrund der hohen Reichweite ein großes Plus an Sicht und Sicherheit. Eine intelligente Kamerasensorik erkennt andere Verkehrsteilnehmer und blendet sie aktiv aus.

Sportlich unterwegs

Der Audi R8 (14,9 – 12,4 l/100 km; 349 – 289 g CO2 pro km) ist eng an den Motorsport angelehnt – sein hochdrehender Mittelmotor, die Doppelquerlenker-Aufhängungen und die Aluminiumkarosserie in der ASF-Bauweise (Audi Space Frame). Das Modell ist als Coupé in einer auf 99 Exemplare limitierten Serie erhältlich. Mit 419 kW (570 PS) und 540 Nm Drehmoment bei 6.500 1/min beschleunigt sein 5,2‑Liter‑V10 Motor in nur 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 km/h und der mittlere Verbrauch bei 12,9 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (299 Gramm CO2 pro Kilometer).

Technisches Zusammenspiel

Eine kompakte Siebengang‑S tronic überträgt die Kräfte auf den permanenten Allradantrieb quattro. Im Zusammenspiel mit den 19 Zoll‑Rädern sind Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik montiert, die vorderen haben einen Durchmesser von 380 Millimeter. Hinter den exklusiv designten Felgen leuchten rot eloxierte Bremssättel. Der R8 LMX fährt auf Reifen des Formats 235/35 R 19 vorn und 305/30 R 19 hinten.

Die R8-Serie von Audi:

www.audi.at

Mehr zum Thema: