Audi Q7 e-tron-3.0TDI: Nur im Verbrauch ganz klein.

Mit dem Q7 e-tron-3.0TDI schafft es Audi den Verbrauch des Full Size SUVs auf knapp zwei Litern zu senken. 56 Kilometer schafft der e-tron dabei im reinen Elektrobetrieb.

Q7 e-tron.jpg
Sogar das Navi gibt sich ökologisch. Foto: Hersteller

Verkehrsforscher haben errechnet, dass die durchschnittliche Wegelänge pro Tag, die mit dem Auto zurückgelegt wird, zwischen 40 und 60 Kilometern liegt. Diese Ergebnisse dürften sich auch die Audi Ingenieure zu Herzen genommen haben. Mit dem Audi Q7-ectron-3.0TDI kann man schließlich 56 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Für weitere Strecken schaltet sich der Dieselmotor – beinahe unhörbar - dazu. Audi errechnete so eine Gesamtreichweite von über 1.400 Kilometern.

 

Navi „denkt“ ökologisch

Der Plug-In-Hybrid wird so zum richtigen Ökoliner, der laut Hersteller mit knapp zwei Litern Diesel pro 100 Kilometer auskommen soll. Um diesen Wert zu erreichen, bestückt Audi den e-tron mit dem neuen Navi MMI plus. Das „Plus“ steht dabei für die optimale Berechnung der Wegstrecke wann der Q7 am Besten in welchen Modus schaltet, um so ökonomisch wie möglich unterwegs zu sein. Natürlich kann der Fahrer auch selbst darüber entscheiden, in welchen Modus er unterwegs sein möchte.  

 

Optisch mit eigenständigem Outfit

Auch außen hat Audi den Hybrid-Q7 auf einen speziellen Look getrimmt. Ein eigener Grill, matte Anbauteile und teilpolierte 20 Zöller geben dem e-tron eine eigenständige Note. Unter der Haube sorgt ein – im Vergleich zum reinen Dieselmodell abgespeckter – 258 PS 3,0 V6 Dieselmotor und ein 126 PS starker Elektromotor für eine maximale Systemleistung, die das Full Size SUV in sechs Sekunden auf 100 sprinten lassen. Und das trotz eines Gesamtgewichts von 2,5 Tonnen – 450 Kilogramm sind alleine dem Elektromotor und den Batterien geschuldet. Mehr kann also auch weniger bedeuten.

Mehr zum Thema: