Audi krempelt um: Erster Blick in neuen TT-Innenraum

Im Herbst 2014 soll der neue Audi TT auf den Markt kommen. Auf der CES in Las Vegas gibt es schon jetzt einen Einblick in dessen Cockpit. Dort setzt die Marke auf ungewöhnliche Lösungen.

Reine Klarheit_1
So sieht der Innenraum des neuen Audi TT aus Foto: Audi

Erst im September 2014 wird der neue Audi TT auf der Automesse in Paris debütieren. Doch schon jetzt zeigen die Ingolstädter das künftige Cockpit des Sportwagens auf der CES in Las Vegas (7. bis 10. Januar 2014).

Alles auf dem Schirm

Zentrale Besonderheit ist das komplett digitale Kombiinstrument vor dem Fahrer. Es beinhaltet einen 12,3 Zoll großen TFT-Monitor. Zur Wahl stehen zwei Anzeigemodi: zum einen eine klassische Ansicht von Tacho und Drehzahlmesser, zum anderen ein Infotainment-Modus. In diesem Fall wird beispielsweise die Navigationskarte groß angezeigt, während die Instrumente nur klein sichtbar sind. Durch diese Lösung wird der bisherige zentrale Monitor überflüssig, der beim innen ähnlich gestalteten Audi A3 aus der Mittelkonsole herausfährt und dort etwas unschön thront.

Spanischer Löwe jagt den Golf GTI_5
Der 280-PS-Version ist unter anderem an schwarzen Spiegelkappen zu erkennen Foto: Seat

Lüftung mit Pfiff

Apropos 12,3-Zoll-Bildschirme: Genau diese Größe ist auch in der neuen Mercedes S-Klasse eingebaut, hier jedoch zweimal. Die Instrumentendarstellung und die Infotainment-Funktionen sind dort klar getrennt, während sie im kommenden Audi TT auf einem Display zusammengefasst werden. Ein weiteres Highlight des TT-Cockpits sind die Lüftungsdüsen. Auf den ersten Blick könnte man denken, sie stammen aus dem A3. Fehlanzeige: Tatsächlich haben es die turbinenförmigen Ausströmer in sich: In ihnen ist die Bedienung der Klimaautomatik untergebracht, in den Achsen liegen die Regler für Sitzheizung sowie Temperatur und Stärke des Luftstroms. Kleine Displays in der Mitte der Düsen zeigen die gewählte Einstellung an.

Neues Lenkrad

Bereits aus diversen Studien ist die Optik des neuen Dreispeichen-Multifunktionslenkrads bekannt. Mit seinen Tasten und Reglern lassen sich laut Audi nahezu alle Funktionen steuern, darunter auch das Infotainmentsystem. Dessen Menüstruktur orientiert sich an einem Smartphone und schließt eine Freitextsuche ein. Weitere Neuerungen im nächsten TT betreffen die S-Sportsitze mit stark konturierten Wangen und integrierten Kopfstützen. Die Wangen lassen sich pneumatisch einstellen.

Weitere Informationen zum Audi TT:

www.audi.at

Mehr zum Thema: