Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio Verde: Treffen sich ein Alfa, ein Maserati und ein Ferrari...

Alfa Romeo lebt – und wie! Mit der Giulia steigen die Mailänder wieder in den Ring um Marktanteile. Vorerst wird es den Mittelklasse-Alfa Romeo aber nur in einer brachialen 510PS-Version geben, als Quadrifoglio Verde.

alfa.jpg
Der Alfa bringt brachiale Kraft auf die Straße. Foto: Hersteller

Das vierblättrige Kleeblatt ist seit jeher Symbol für Alfa Romeos Rennhistorie und kennzeichnet die sportlichste Linie. Dabei hat sich der FIAT Konzern seiner Kompetenzen besinnt, und der neuen Giulia einen von Ferrari mitentwickelten 510 PS Motor verpasst. Wer die 8-Gang-Automatik wählt muss mit 20 PS weniger auskommen, doch selber schalten scheint in diesem Sportgerät ohnehin die beste Wahl zu sein. Auch gestartet wird wie in einem Ferrari: Der Startknopf befindet sich direkt am Lenkrad.

 

Startknopf ala Ferrari am Lenkrad

Dass Alfa Romeo anfangs in den Ring um Marktanteile gegen BMW 3er, Mercedes C-Klasse oder Audi A4 ausgerechnet mit einer 510PS Variante steigt, dürfte Marketingkalkül sein. Alfa Romeos Sportgene sollen schließlich auch in den „braveren“ Versionen im Vordergrund stehen. Diese werden in den kommenden Monaten nachgereicht. Der Quadrifoglio Verde besticht durch 600 Newtonmeter und eine Beschleunigung auf 100 km/h in unter vier Sekunden (3,9). Die Gewichtsverteilung von 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse ist wie aus dem Lehrbuch. Das Fahrzeug basiert übrigens auf den Maserati Ghibli und macht den Mailänder somit zu einer perfekten Melange italienischer Sportwagenkunst.

 

Italien besinnt sich wieder seiner Stärken

Das unterstreichen auch die Schaltwippen, welche regelrecht danach schreien die nächstgelegene Rennstrecke anzupeilen. Angepeilt wird übrigens mit einem neu entwickelten Navi, die Zeit bis zum Ziel kann man sich mit einem intuitiv bedienbaren Multimediasystem vertreiben. Dieses wird mit Dreh- und Drückbewegungen gesteuert. Sollten Sie jetzt Lust zum Einsteigen bekommen haben, der genaue Preis steht noch nicht fest. Es ist aber mit über 90.000 Euro für den Alfa Romeo mit Ferrari- und Maseratigenen zu rechnen.

Mehr zum Thema: