60 Jahre und ganz flüsterleise: Mini Electric Concept

60 Jahre nach dem Verkaufsstart des Ur-Minis soll der erste in Großserie produzierte, rein elektrische, Mini auf den Markt kommen, also 2019. Das Mini Electric Concept setzt auf Modernität und Dynamik, zeigt sich aber gleichzeitig recht puristisch. Das erste Showcar steht auf der IAA.

MINI-E-2019-Concept-Car-IAA-2017-02-750x500.jpg
Eine Mini mit reinem E-Antrieb ist fast schon logisch und kommt ab 2019. Foto: Hersteller
mini-electric-concept-IAA-designboom-1800.jpg
Eine Mini mit reinem E-Antrieb ist fast schon logisch und kommt ab 2019. Foto: Hersteller
mini-electric-concept-5.jpg
Eine Mini mit reinem E-Antrieb ist fast schon logisch und kommt ab 2019. Foto: Hersteller
Mini_Electric_Concept_06.jpg.14706706.jpg
Eine Mini mit reinem E-Antrieb ist fast schon logisch und kommt ab 2019. Foto: Hersteller

Mit diesem Hype haben selbst die erfolgsverwöhnten Briten von Mini nicht gerechnet. Die Plug-In-Hybrid Variante eines Mini Countryman ist so gut wie ausverkauft. Wer sich dafür entscheidet, der muss lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Und dieser Erfolg scheint auf der Hand zu liegen. Der Mini war seit jeher schon als urbanes Auto konzipiert. Sein Schöpfer, Sir Alec Issigonis, wollte das britische Massenpublikum mobilisieren. Der Mini war nicht für Überlandreisen geplant, sondern für kürzere Strecken, und das passt wiederum perfekt zur E-Mobilität. Mini-Fahrer sind urban und lifestyleorientiert – perfekte Ingredienzien für ein Elektroauto. Das hat nun auch Mini-Mutter BMW erkannt, die mit dem i3 und dem i8 bereits einiges an Erfahrung mitbringt, und will daher ab 2019 den Mini Electric ins Rennen um Marktanteile schicken, und zwar exakt 60 Jahre nach dem Verkaufsstart des Urmodells.

 

Eigenständiges Design ohne auf markentypische Elemente zu verzichten.

Optisch wird die E-Version leicht zu erkennen sein. Da E-Motoren keine Luft zur Kühlung im Motorraum benötigen, wird die Front geschlossen. Das optimiert auch die Aerodynamik des Stromzwerges. Als Hingucker wird ein hexagonaler Frontgrill für eigenständiges Aussehen sorgen, ohne dabei auf Mini-typisches Design zu verzichten. Mini-typisch soll auch der Fahrspaß werden. Das berühmte „Go-Kart-Feeling“ könnte durch einen knackigen E-Antrieb sogar noch verstärkt werden. In Fachkreisen wird derzeit über eben jenen Antrieb spekuliert. Es könnte ein Aggregat des BMW i3 zum Einsatz kommen. Manche fabulieren sogar über eine High-Performance-Variante mit i8 Antrieb. BMW will sich hier noch nicht zu sehr in die Karten schauen lassen. Was aber fix zu sein scheint, ist dass der erste rein elektrisch angetriebene Serien-Mini einschlagen könnte, so wie vor 58 Jahren sein Ahnherr

Mehr zum Thema: