Zukunft beginnt heute

Künstliche Intelligenz, Digitalisierung, Fake News, Message Control, Klimawandel,
Energieressourcen – Schlagwörter in der Berichterstattung und die großen Themen der
kommenden Jahre und Generationen.

620p_Radermacher(c)Thomas-Klink.jpg
Prof. Dr. Franz Josef Radermacher hält am Tullner Zukunftsforum einen Vortrag zum Thema „Energie, Klima, Zukunft - sind wir noch zu retten?!“
Dr. Franz Josef Radermacher
Foto: Thomas Klink

Das Tullner Zukunftsforum – 2011 von Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk ins Leben gerufen – soll Menschen Impulse geben, den Blickwinkel zu erweitern und wertvolle Ideen ins tägliche Leben mitzunehmen. Experten informieren über den Stand der Dinge und über kommende Entwicklungen und Trends. Information entschärft Ängste und klärt die Sicht auf notwendige Schritte für die Gesellschaft, aber auch für jeden einzelnen: Was kommt auf mich zu? Was kann ich tun?

Am 17. Jänner werden Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen und Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner dieses 8. Zukunftsforum in der Gartenstadt Tulln in einem Festakt eröffnen.

Die Referenten

Der Neurowissenschafter Prof. Dr. Joachim Bauer referiert am Eröffnungstag über das Thema „Was uns als Gesellschaft zusammenhält“. Den nächsten Tag beginnt Prof. Dr. Sita Mazumder von der Universität Luzern mit ihrem Vortrag „Künstliche Intelligenz – Traum oder Albtraum?“, in dem sie die umfassenden Veränderungen thematisiert, die der Einsatz künstlicher Intelligenz im Alltag mit sich bringt. Franz Kühmayer, Trendforscher am Zukunftsinstitut in Frankfurt, wird in seinem Vortrag „Es war einmal der Mensch. Nachrichten aus dem Maschinenraum der Arbeitswelt“ über die Zukunft der Arbeit sprechen.

Eines der aktuell meistdiskutierten Themen bespricht Prof. Dr. Franz Josef Radermacher, Professor für Informatik an der Universität Ulm und Leiter des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung, in seinem Vortrag „Energie, Klima, Zukunft - sind wir noch zu retten?!“ Die gesellschaftspolitisch sehr relevante Frage „Das Netz als demokratisches Tool - Wie wir uns für eine faire Debatte in digitalen Zeiten einsetzen können“ ist das Thema von Ingrid Brodnig, Profil-Kolumnistin, Autorin und Digitale Botschafterin Österreichs in der EU. Zum Abschluss referiert ORF Anchorman und „Europäischer Journalist des Jahres 2019“ Dr. Armin Wolf über die Frage: „Wozu brauchen wir noch Journalisten?“

Alle Infos zum 8. Tullner Zukunftsforum: www.tulln.at/zukunftsforum