café+co Wirtschaftswanderung: Spendenrekord

Im Zuge der zehnten café+co Wirtschaftswanderung in den Kitzbüheler Alpen spendeten Führungskräfte, Wirtschaftstreibende und Diplomaten rund 62.000 Euro für den guten Zweck. café+co überreichte gemeinsam Anfang Dezember gemeinsam mit der Industriellenvereinigung Tirol, der Wirtschaftskammer Kitzbühel, der Bergbahn AG Kitzbühel sowie dem Tourismusverband Kitzbühel den Spendenscheck an Landeshauptmann Günther Platter.

Scheckübergabe_Netzwerk Tirol_Gruppe_gr1.jpg
v.l.n.r.: Balthasar Exenberger (WK Kitzbühel), Herbert Peer (Netzwerk Tirol hilft), Viktoria Veider-Walser (Kitzbühel Tourismus), LH Günther Platter, Fritz Kaltenegger (café+co), Herbert Rieser (Organisator Wirtschaftswanderung), Eugen Stark (IV Tirol). Foto: Land Tirol/Pichler

Mehr als 275 Managerinnen und Manager, Diplomaten und Wirtschaftstreibende hatten Ende September an der Jubiläumswanderung teilgenommen. Der charitative Erlös wurde jetzt an die vom Landeschef ins Leben gerufene Soforthilfeinitiative „Netzwerk Tirol hilft“ übergeben. Das Geld kommt unschuldig in Not geratenen Tirolerinnen und Tirolern zugute. 

Beeindruckendes Engagement

„Bei der Übergabe des Spendenschecks wird deutlich, welchen Wert die café+co Wirtschaftswanderung mittlerweile hat. Wir freuen uns über den großartigen Spendenrekord und möchten diese Gelegenheit auch nutzen, um uns bei den vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Engagement und die zahlreichen Spenden zu bedanken“, so Fritz Kaltenegger, Sprecher der Geschäftsführung von café + co. In zehn Jahren gemeinsamen Wanderns konnte eine Spendensumme von insgesamt über 217.000 Euro an das „Netzwerk Tirol hilft“ überreicht werden. Zur diesjährigen Jubiläumswanderung wurde mit über 62.000 Euro der Spendenerlös des vergangenen Jahres sogar fast verdoppelt. Das freut besonders Landeshauptmann Günther Platter: „Es ist beeindruckend, wie sich die Wirtschaftswanderung in den vergangenen zehn Jahren entwickelt hat. Dass im Sinne des gesellschaftlichen Zusammenhaltes jährlich immer mehr Teilnehmer kommen, um aus freien Stücken etwas für in Not geratene Menschen zu geben, macht mich als Landeshauptmann sehr stolz.“

Mehr zum Thema: