So viele wahre Freunde haben Sie tatsächlich!

Wer lieber weiter in seiner kuscheligen Illusion leben möchte, sollte hier lieber nicht weiterlesen, denn neueste Studienerkenntnisse könnten Sie ein wenig verstören. Ihre Freundschaften sollten Sie allerdings überdenken!

wahre-Freunde
Wer ist ein wahrer Freund? Foto: Ridofranz/iStock/Thinkstock

Schon frühere Studien haben ergeben, dass unsere Selbstwahrnehmung der Fremdwahrnehmung gegenüber sehr unterschiedlich ist und wir gar nicht so toll sind, wie wir glauben. Das Gleiche gilt auch für Freundschaften, denn während Sie meinen, dass Sie bei anderen stets beliebt sind, täuschen Sie sich gewaltig, denn US-Forschern zufolge haben wir um die Hälfte weniger Freunde als wir glauben.

Verzerrte Wahrnehmung

Kurzum: Sie werden auch nur von der Hälfte Ihres „Freundeskreises“ wirklich gemocht. Gründe für diese verzerrte Wahrnehmung reichen von unterschiedlichen Definitionen über Freundschaft, die Trübung durch Social Media sowie die menschliche Erwartung, dass uns jene Personen „zurückmögen“, die wir selbst auch gern haben. Geführt wurde die Untersuchung vom Massachussetts Institute of Technology, wofür Studenten zwischen 23 und 38 Jahren aufgefordert wurden, zu bewerten, wie eng sie mit jedem ihrer Klassenkameraden befreundet sind.

Facebook und Co.

Die Resultate: 94 Prozent der Probanden erwarteten, dass ihre Gefühle von den Freunden erwidert würden. Das war jedoch in nur 53 Prozent der Fälle so. Eine frühere ähnliche Studie hat ergeben, dass nur ein Drittel der „Freundschaften“ reziprok ist. Wer Facebook und Co. jedoch noch nicht so sehr verfallen ist, kann bestimmt noch zwischen wahren Freunden und oberflächlichen Beziehungen unterscheiden...

Mehr zum Thema: