Tourismus: Stolze Bilanz nach 365 Tagen Vollgas

Es geht aufwärts: Trotz schwieriger Bedingungen hat der 2016 neu gegründete Tourismusverband Klagenfurt die ersten 365 Tage alle Erwartungen übertroffen - sogar seine eignen. Auf den Lorbeeren ausruhen will man sich aber nicht. Man gibt weiterhin Vollgas für den Erfolg der Stadt.

Team Tourismus2 (c)HelgeBauer.jpg
Das erfolgreiche Tourismusverband-Team rund um GF Helmuth Micheler (links) Foto: Helge Bauer

"Touristisch gesehen war das Jahr 2016 für Klagenfurt ein Sensationsjahr", ist Adi Kulterer, Vorstand des Tourismusverbandes Klagenfurt, stolz auf die Arbeit des im Vorjahr neu gegründeten Verbands. 365 Tage voller Kreativität, Verhandlungen und Veranstaltungen liegen nun hinter ihm und seinem motivierten Team. "Trotz Gasthaus-Schließungen, dem Wegfall des Beachvolleyballs und der Moser Verdino-Pleite konnten wir ein Plus bei den Ankünften und Übernachtungen erzielen. Ich zolle meinen Respekt all jenen bestehenden Betrieben, die es geschafft haben, den Wegfall zu kompensieren und zum Erfolg beigetragen haben", bedankt sich Kulterer. Vor allem Gäste aus Deutschalnd haben die Landeshauptstadt als Urlaubsdomizil entdeckt, dicht gefolgt von Ungarn, Slowenen und Tschechen.

Adi Kulterer (c)HelgeBauer.JPG
Vorstand Adi Kulterer zog positive Bilanz über die ersten 365 Tage des Tourismusverbandes Klagenfurt Foto: Helge Bauer

Gut angekommen

So schmerzvoll der Wegfall ist, umso erfreulicher sind die Neuerungen, die bei der Bevölkerungen gut angekommen sind. So lockte das World Bodypainting Festival internationale, nationale und lokale Gäste in die Stadt. Der Radverleihservice "Nextbike" wird sehr gut angenommen. Bis zu 1.000 Ausleihungen wurden im Monat verzeichnet. Die innovative City Guide App wurde seit Juni meherere tausend Mal heruntergeladen. Kulturinteressiere sind begeistert vom "Kulturkalender Klagenfurt", der soeben zum zweiten Mal erschienen ist und neben Kulturterminen von Oktober bis Dezember und Infos zu Kultureinrichtungen auch interessante Interviews aus der Szene beinhaltet.

Hoch hinaus

Besonders stolz ist man auf die Wiederbelebung des Stadtpfarrtrums, auf dem vor allem anlässlich der "Langen Nacht der Museen" am 7. Oktober ein besonderes Programm geboten wird. Turmführer Horst Ragusch wird halbstündlich (ab 18 Uhr) interessante Führungen veranstalten, während Klaus Lippitsch die Besucher mit Percussion und Digeridoo-Klängen begeistert.

Stadtpfarrturm (c)HelgeBauer.jpg
Turmführer Horst Ragusch bietet den Stadtpfarrturm-Besuchern ein buntes Programm Foto: Helge Bauer

Zukunft

Auf dem Erfolg ausruhen wollen sich die Verantwortlichen aber nicht. Geschäftführer Helmuth Micheler: "Wir haben heuer auch einige starke Impulse zur Verbesserung des Adventmarktangebotes gesetzt." Premiere hat die Christkindlmarkt-Broschüre unter dem Titel "Klagenfurt - die Weihnachtshauptstadt am Wörthersee". Erstmals wird es eine gemeinsame Broschüre von Stadt, Tourismus und IG Domplatz geben. Ein Sommerevent der besonderen Art feiert 2018 ebenfalls seine Premiere am Wörthersee: "Conquer tha Lake". Stolz ist auch Stadtrat Markus Geiger, dass die Zusammenarbeit des Verbandes und der Interessengemeinschaft Innenstadt so gut fruchtet. "Diese Erfolgsstory ist nur mit Vollprofis möglich und ich bedanke mich für den Einsatz. Ich bin froh, dass es fast keine Selbstfindungsphase gab und der Tourismusverband quasi sofort mit Vollgas angefahren ist", so Geiger. 

Betten fehlen

Nach wie vor ein Dorn im Auge der Verantwortlichen ist der Mangel an Hotels in Klagenfurt. Wie hoch der Bettenbedarf tatsächlich ist, wird derzeit im Rahmen einer Marktforschungsstudie eruiert. "Wir hatten aber heuer sehr viele Anfragen aus dem Kongress- und Sportbereich, die wir nicht erfüllen konnten. Wir brauchen mehr Auswahl, vor allem für größere Gruppen", sagt Micheler.

 

Mehr zum Thema: