Tipps zum Outdoor-Abenteuer: Reiseziele, Zubehör und mehr

Österreich ist ein attraktives Ziel für Abenteurer. Egal ob Kajak-Tour auf der Salza, Gletscherüberquerung am Dachstein oder Biken. Nachfolgend stehen diese drei Adventure-Erlebnisse im Fokus sowie praktisches Zubehör für die Ausflüge.

940dachstein.jpg
Foto: maxmann/pixabay

Kajak-Tour auf der Salza

Im Salzatal werden Besucher von kristallklarem Wasser, saftig grünen Wäldern und einer insgesamt eindrucksvollen Naturlandschaft willkommen geheißen. Das Angebot an Campingplätzen und die traumhaft schönen Seen nahe der Salza lassen die Region zu einem idealen Zielort für Kajak-Anfänger und mehrtätige Aufenthalte avancieren. Nachdem in den ruhigen Gewässern Übungen absolviert und somit erste Erfahrungen mit den Paddelbooten gesammelt wurden, lässt sich die Salza ohne Weiteres bezwingen.

Tipp: Empfehlenswert ist die rund 15 Kilometer lange Route „Paradies“ auf der Salza. „Romantische Schluchten und Klammen haben sich tief in den Fels eingeschnitten, überall finden sich herrliche Rast- und Badestellen und zahlreiche Spiel- und Trainingsstellen begeistern die Paddler“, erklärt der Sport-Reiseveranstalter unter www.wasserfest.net in einem Artikel zu Wildwasser Kajak-Kursen auf der Steirischen Salza.

Zubehör

Für ein unbeschwertes Kajakabenteuer braucht es Paddelhose und Paddeljacke, entsprechende Funktionsbekleidung als untere Schicht, Helm, wasserdichte Packsäcke und natürlich Paddel. Auch Outdoor-Schutzhüllen für Smartphones, Action-Cams sowie wasserdichte Uhren, wie sie unter www.uhr.net/wasserdichte-uhr empfohlen werden, sind je nach individuellem Anspruch nützliche Gegenstände. Was keinesfalls fehlen darf, ist Ersatzbekleidung. Standard-Equipment wie Helm, Paddel und ähnliches stellen in der Regel die Kajak-Verleiher beziehungsweise Reiseveranstalter gegen Gebühr zur Verfügung.

Gletscherüberquerung und Wandern am Dachstein

Abenteurer, aber auch Einsteiger sind am Dachstein bestens aufgehoben. Hier lässt sich eine Gletscherüberquerung genießen, die über rund 20 Kilometer führt und atemberaubende Ausblicke mit sich bringt. Schließlich präsentiert sich das UNESCO Weltnatur- und Weltkulturerbe Dachstein zu jeder Jahreszeit spektakulär. Die Dachstein-Überquerung ist als einer der besten Skitouren der Alpen bekannt und daher eine klare Empfehlung für Aktive. Mindestens 4,5 Stunden sollten kalkuliert werden.

Informationen zur Dachstein-Überquerung

Aufstieg:

  • über die Gletscherbahn
  • oder durch das Edelgrieß

Abstieg:

  • Wem die Gletscherüberquerung etwas zu extrem ist, wandert auf die Simonyhütte. Sie liegt unter dem Dachsteingletscher und der Aufstieg dorthin zählt zu den schönsten        Wanderrouten des Salzkammerguts. Wanderer, die weniger fit sind, aber entsprechend Ausdauer mitbringen, sollten zunächst zum Wiesberghaus wandern. Für diesen Wanderweg muss zwar bis zu zwei Stunden mehr Zeit eingeplant werden, dafür ist der Aufstieg aber insgesamt weniger anstrengend.

Zubehör

Die Ansprüche an Bekleidung und Schuhwerk bei Gletscherüberquerungen ist nicht zu unterschätzen. Ob Bergstiefel oder Hochtourenschuhe zum Einsatz kommen sollten, hängt von der Route und dem Bedarf ab. Beide Schuhe sollten vor einer derartigen Tour gut eingelaufen und später mit hochwertigen Socken getragen werden. Das Schuhwerk muss optimal passen, robust sein und gut isolieren. Je nach Bedingungen, werden ergänzend Steigeisen erforderlich. Sie sind auf die Schuhe abzustimmen, da die beiden Komponenten nicht immer harmonieren.

Was bei Gletscherüberquerungen auch nicht fehlen darf:

  • Baselayer (funktionale und atmungsaktive Unterwäsche)
  • Midlayer (Isolationsschicht z.B. Softshelljacke oder Fleecepullover)
  • Toplayer (Hardshelljacken und Hardshellhose zum Schutz vor äußeren Einflüssen)
  • Gletscherbrille
  • Gamaschen
  • Handschuhe
  • Mütze
  • Schal

Beim Wandern hängt die Ausrüstung größtenteils von der Jahreszeit ab und ist entsprechend anzupassen. Gute Wanderschuhe mit perfekter Passform, funktionale Bekleidung und, falls nötig, höhenverstellbare Wanderstöcke bereichern den Ausflug maßgeblich.

Mountainbiken für Fortgeschrittene

Über den Mozart Radweg können sich Biker auf die Spuren des Salzburger Komponisten begeben und den Komfort von einfachen Touren genießen. Ideal für Einsteiger und diejenigen, die zwar etwas erleben möchten, aber nicht über die Fitness eines erfahrenen Bikers verfügen. Richtige Abenteuer werden jedoch an anderer Stelle erlebt. Zum Beispiel am Dachstein oder auf der Watzmann Hochkönig Runde. Letztere nimmt rund sechs Stunden in Anspruch und führt über knapp 70 Kilometer. Die Route gehört zur den schwierigen Vertretern, denn in Sachen Technik und Kondition ist einiges gefordert. Unter www.bergfex.at wird der Mountainbike-Trip durch das Salzburger Land ausführlich beschrieben. Von maximalem Abenteuer profitieren Mountainbiker bei einer Alpenüberquerung. Zu den Klassikern zählt hier die Strecke von St. Anton bis Gardasee. Unter www.mountainbike-transalp.at schreibt ein Alpenüberquerer von einer mehrtätigen Mountainbike-Tour der „Superlative“.

_40-radlexchange-2610964_1280.jpg
Foto: RobertoChignoli/pixabay

Zubehör

Damit die Bekleidung den Bewegungsfreiraum beim Mountainbiken nicht einschränkt, sind ergonomische Schnitte elementar. Abhängig von Saison und Wetter benötigt der Radfahrer eine individuelle Garderobe. Funktionale Textilien müssen aufgrund der teilweise massiven körperlichen Anstrengung atmungsaktiv sein und gleichzeitig vor der Witterung schützen. Elastizität, Tragekomfort und Scheuerbeständigkeit sind ein Muss. Ein robustes Bike, Helm und rutschfeste Fahrradschuhe sind ebenfalls Pflicht. GPS-Navigationsgeräte kommen ergänzend der Orientierung zugute.

Weitere Empfehlungen zum Aktivurlaub hier in der Übersicht.