Tea Time in Linz mit Madame Wu

Herbstzeit ist Teezeit und in Linz ist der Teesalon von Madame Wu das Mekka des Teegenusses. Weekend.at hat Inhaberin Dr. Helen Wu um die ultimativen Tee-Tipps gebeten.

20151119_120709.jpg
Foto: weekend.at/Lukas Steinberger

weekend.at: Frau Dr. Wu, wir verbinden Asien mit einer großen Teekultur, wo ist der Unterschied zwischen Europa und Asien?

Dr. Helen Wu: Tee ist in Asien ein Alltagsgetränk und gehört zum Leben wie Wasser. Europa hat eine andere Teekultur aber in den letzten Jahren ist der Teekonsum hierzulande stark gestiegen. Der größte Unterschied liegt in den Sorten. In Deutschland und Österreich wird sehr viel Kräutertee getrunken, in England sehr viel Schwarztee. Es gibt also nicht eine einheitliche europäische Teekultur, sondern von Land zu Land gibt es Unterschiede. Eine europäische Besonderheit ist auch, dass in Europa der Tee oft mit Milch oder Zitrone getrunken wird, in Asien trinkt man gerne naturbelassenen Tee.

Sie bieten in ihrem Teesalon auch Teeseminare an, wie kann man sich so etwas vorstellen?

Bei uns lernt man die Teekultur im Allgemeinen kennen. Dazu zählen Teeanbaugebiete, Zubereitung von verschiedensten Tees und auch Unterschiede der Teesorten. Am Ende des Seminars wird dann professionell Tee verkostet, damit soll das Bewusstsein für die unterschiedlichsten Sorten gestärkt werden.

Ein weiteres Angebot bei Ihnen ist eine chinesische Teezeremonie, wie sieht so etwas aus?

Das ist eine Art Teekunst. Die Zeremonienmeisterin gießt den Tee in kleine Schälchen und man genießt den Tee Schluck für Schluck aus einem kleinen Schälchen, statt wie normal aus einer großen Tasse. Der Tee wird auch öfters aufgegossen und man genießt die Zeit mit Freunden oder der Familie bei entspannender Musik. 

Kommen wir zu den Teesorten, was ist eigentlich die teuerste?

Jeder von uns kennt Grüntee, Weißtee oder Rooibos. Die wertvollste Sorte ist aber der Pu-Erh-Tee. Da gibt es in China, ähnlich wie hier beim Wein, wahre Sammler die sich verschiedenste Sorten kaufen. Bei richtiger Lagerung hält so ein Tee dann auch bis zu 100 Jahre und kann pro 100 Gramm mehrere tausend Euro kosten. Von der Konsistenz kann man sich die alten Jahrgänge dann eher wie Öl vorstellen, aber keine Angst der Tee schmeckt wunderbar.

Madame_Wu.jpg
Foto: CC-BY-SA/Christian Wirth

 

Tee gilt ja nicht nur als Genussmittel sondern kann auch unsere Gesundheit beeinflussen, wie genau?

Im Tee findet man das sogenannte Teein, dieses hat ähnliche Eigenschaften wie Koffein, wirkt aber anders. Teein wird wesentlich langsamer in den Kreislauf aufgenommen und führt auch in großen Mengen nicht zu Herzklopfen oder Nervosität. Noch dazu hält es uns länger munter als Koffein, da es nicht so schnell abgebaut wird. Die Wirkung von Teein hält bis zu sechs Stunden, Koffein nur bis zu drei Stunden. Ein weiterer Vorteil von Tee ist, dass er als Antioxidanz freie Radikale im Körper bindet und so zum Schutz vor Erkrankungen beiträgt.

Was ist Ihre außergewöhnlichste Teesorte im Haus?

Was sehr gut wirkt und auch außergewöhlich ist, ist unser Anti Aging Tee. Den kochen wir mit Limette und Honig auf und dann wird er mit Gojibeere verfeinert. Der Tee wirkt cholesterinsenkend, verdauerngsfördernd und baut auch Alkohol ab.

Sie haben aber auch sehr österreichische Sorten wie den Bio- Alpen Dachstein Tee, gibt es also auch in Österreich gute Tees?

Der Geschmack und der Geruch erinnert an die österreichische Bergluft, obwohl nicht nur österreichische Zutaten drin sind. Österreich ist aber ein Land mit sehr starken Kräuterteesorten und für 2016 planen wir verstärkt österreichischen Bio Tee in unserem Salon anzubieten. 

Zur Person:

Dr. Helen Wu ist Hongkongchinesin, verheiratet mit einem deutschen Universitätsprofessor. Vor sieben Jahren ist sie mit ihrem Mann nach Linz gekommen und hat ihren Teesalon in der Linzer Altstadt eröffnet.

 

 

Mehr zum Thema: