Regelmäßig Selfies posten: Sie wirken eingebildet

Fotos lieber selber machen oder von anderen schießen lassen? Vermutlich denken die meisten, dass sie das lieber selbst in die Hand nehmen. Laut einer Studie werden Selfies aber unattraktiver bewertet als Fotos, die von anderen gemacht werden.

Selfies-posten
Frau macht Selfie Foto: gpointstudio/iStock/Thinkstock

Wissenschaftler der University of Toronto wissen, dass Selfies nicht unbedingt positiv ankommen. Sie vermuten, dass Personen, die Selfies machen, als eitel und eingebildet wahrgenommen werden. Wer sich selbst so zur Schau stellt, erfährt eher Geringschätzung.

Regelmäßige Selfies posten

Wer zudem routinemäßig Selfies schießt, weist eine besonders große Kluft zwischen Selbst- und Fremdbild auf. Selfie-Liebhaber bewerten sich als attraktiver und beliebter auf selbstgemachten Bildern als auf Fotos, die von anderen Personen geschossen werden. Sie haben daher „selbst-begünstigende Neigungen“.

Selbstbild nicht geteilt

Der Grad an Narzissmus sollte von fast 200 Studenten getestet werden, wofür sie ihre Attraktivität auf einer Skala von eins bis sieben bewerten mussten. Auch die Anzahl ihrer Selfies wurde erfragt sowie die Häufigkeit deren Veröffentlichung auf Social Media-Seiten. Extern wurden die Fotos von 178 Menschen bewertet. Die hohen Selbstbewertungen wurden von anderen jedoch nicht geteilt. Was sagt Ihr Selfie über Sie aus ?

Mehr zum Thema: