Salzburg Museum: Schau-Texte in leichter Sprache

In Kooperation mit der Uni Salzburg und dem Bundeskanzleramt heißt es im Salzburg Museum: „Sag es einfach. Sag es laut. Leichte Sprache als Schlüssel zum Museum“.

sprache sbg museum
Nadja Al Masri (2. v. re.) erklärt den Sprachkursteilnehmern die Historie der Goldegger-Stube. Foto: Neumayr/MMV

Im Rahmen der Landesausstellung „Bischof. Kaiser. Jedermann.“ zum 200-jährigen Jubiläum Salzburg bei Österreich fanden sich im Salzburg Museum zum ersten Mal Ausstellungstexte in leichter Sprache – ein Schritt in Richtung „ganzheitliche Barrierefreiheit“ sozusagen. Als Weiterentwicklung wurde nun das Projekt „Sag es einfach. Sag es laut. Leichte Sprache als Schlüssel zum Museum“ gestartet.

„Es ist uns ein Anliegen allen Menschen die Geschichte und Kultur Salzburgs näher zu bringen. Oft hapert es an der Sprache, dass Inhalte nicht verstanden werden können. So haben wir einen Sprachkurs im Museum gestartet. Die Inhalte behandeln historische Themen“, erklärt Projektleiterin Nadja Al Masri-Guternig.

Die Aufgabenstellungen sollen Brücken schlagen und einen Bogen zu den unterschiedlichen Kulturen der Teilnehmer spannen. Neben 14 Kurseinheiten werden zudem Museumsführungen und -besuche angeboten.

Alle Infos gibt´s hier: www.salzburgmuseum.at

 

Mehr zum Thema: