Saisonstart: Tourismus-Hoch in Salzburg

Salzburgs Touristiker hoffen auf eine Wiederholung des vergangenen Rekordwinters.

winterstart sbg
Die „Jever Fun Skihalle“ in Neuss (NRW) ist einer der besten Werbeträger für Skiurlaub im Salzburg Land. Foto: Michael Pruckner / www.michaelpruckner.com

Der Schnee – er darf ruhig schon mal fallen. Wie jedes Jahr hofft man in den Salzburger Skigebieten auf den frühen Wintereinbruch. Generell ist die Grundstimmung im Tourismus gut, sprich optimistisch. Auf einen Rekord-Winter in der Saison 2015/16 mit erstmals mehr als 15 Millionen Nächtigungen folgte nämlich ein Rekord-Sommer mit rund 9,6 Millionen Übernachtungen, was im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 5,4 Prozent bedeutet. Zusammen mit dem durch den Bauernherbst ausgelösten Fremdenverkehr wird man im laufenden Tourismusjahr erstmals mehr als 27 Millionen Übernachtungen zählen. Es ist die geopolitische Lage, die den Aufwärtstrend für den Salzburger Tourismus ermöglicht.

Wichtigste Märkte. Österreich ist mit 56 Prozent Marktanteil führend als europäische Wintersportdestination. Von den 20 wichtigsten Skigebieten der Alpenrepublik liegen sieben in unserem Bundesland, es sind die Resorts Saalbach/Hinterglemm/Leogang, Obertauern, Bad Hofgastein, Bad Gastein, Zell am See/Kaprun, Flachau und Altenmarkt. Die Hauptmärkte, aus denen die Winterurlauber nach Salzburg kommen, sind nach wie vor Deutschland und Österreich mit zusammen über 60 Prozent. Danach folgen Niederlande, Belgien, Großbritannien, Dänemark, Schweden und seit einigen Jahren auch die zentral- und osteuropäischen Staaten, die derzeit auf einen Marktanteil von 10,5 Prozent kommen.

bauernberger slt
„Schneesicherheit ist ein entscheidendes Buchungsargument. 85 % der mehr als 2.000 Pistenkilometer in Salzburg sind technisch beschneibar – international ist das ein Top-Wert“, so Leo Bauernberger, Geschäftsführer SLT. Foto: Franz Neumayr

Mehr junge Wintersportler. Der kürzlich erschienene ITR-Tourismusreport „Aktuelle Nachfragetrends im Wintersporttourismus in Österreich“ untersuchte die Winter-Aktivurlaube nach Altersgruppen. Die stärkste Steigerungsrate weist die Gruppe der 45 bis 54-Jährigen auf. Für die Marktforschung bemerkenswert ist jedoch die merkbare Zunahme in der Schicht der 15 bis 24-jährigen Wintersportler. Mit zielgruppenspezifischen Angeboten wie etwa Boarderparks können die Wintersportregionen anscheinend beim jüngeren Publikum wieder stark punkten.

Werbeträger Neuss. Einer der wichtigsten Werbeträger für den Wintersport in Salzburg ist die „Jever Fun Skihalle“ Neuss bei Düsseldorf. Rund 70 Prozent der Besucher der überdachten Kunstschneepiste fahren regelmäßig auf Skiurlaub, 41 Prozent davon waren schon mindestens ein Mal in Salzburg. In Neuss – die Betreiber der Halle kooperieren engmit der Salzburger Land Tourismus – stehen außerdem pro Jahr 30.000 Kinder und Jugendliche das erste Mal auf Skiern oder Snowboards. „Dort wird vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit und somit enormes für den Skinachwuchs geleistet, sagt SLT-Geschäftsführer Leo Bauernberger. „Nicht zuletzt sind die Kleinen von heute die Skiurlauber von morgen – also profitieren wir im doppelten Sinn von dieser Kooperation“.

 

Mehr zum Thema: