Reinischkogl Buam geben ein „Bussal“

Mit „Bussal“ debütieren die Reinischkogl Buam: Eine junge Gruppe aus der Steiermark, die es nun schon seit einigen Jahren gibt, und die sich mit viel harter, ehrlicher Bühnenarbeit vom Reinischkogl in der Weststeiermark zu einer der beliebtesten Tanzlokal-Bands des Landes hochgespielt hat und bereits über 4000 Facebook-Fans und einen eigenen Fanclub ihr Eigen nennt.

REINISCHKOGL_BUAM_31_c_SUSANNE_HASSLER.jpg
Die Reinischkogl Buam Foto: Susanne Hassler

Eine Gruppe der das aber noch nicht reicht und die sich nun mit ihrer Debüt- Single neu erfindet. War man bis dahin jahrelang eine Institution als „Bratler-Band“, also einer Gruppe die alles und jeden covern kann und in vielen Stunden langen Sets ihr Publikum zum rasen, tanzen, schwitzen und auszucken bringt, so beginnt mit „Bussal“ nun eine neue Phase für die - trotz jahrelanger Bühnenerfahrung noch – jungen (alle Mitglieder sind in ihren 20ern) Gruppe.

„Bussal“ etabliert die Reinischkogl Buam gleich mehrfach: als verschmitze Lausbuben, sympathische Entertainer, brillante Musiker, talentierte Songwriter (der Song stammt von Sebastian, der auch die Hauptstimme singt) und macht die Buam zu jener Band, der es wie noch keiner vor ihr gelingt die Genres Volksmusik, , EDM, Schlager und Boygroup-Pop zu etwas aufregendem neuen zu verschmelzen.

„Bussal“, dieser perfekte Radio-Song mit unwiderstehlichen Hooks, zeitgemäßem Arrangment, traditionellen Volksmusik-Anleihen und seiner zu Herzen gehenden Geschichte ist aber erst der Anfang. Gemeinsam mit den aus dem Alternative-Kosmos bekannten Größen Herwig Zamernik (Naked Lunch, Fuzzman) als Produzent sowie Stefan Redelsteiner (ehemals Wanda, aktuell unter anderem Voodoo Jürgens) als Manager denkt man Schlager, Volksmusik und Pop neu, und arbeitet bereits unter Hochdruck an ebenso hitverdächtigen Nachfolgesingles sowie einem Album, welches Wellen schlagen und Genregrenzen neu definieren soll.