Erfolgsfaktor Familie: Österreichs Leitbetriebe zeigen wie’s geht

Je höher die Ansprüche an Qualifikation und Motivation werden, desto mehr müssen Unternehmen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter Berufs- und Privatleben möglichst problemlos unter einen Hut bringen können. Besonders die österreichischen Leitbetriebe setzen hier Maßstäbe und profitieren dabei von deutlich geringerer Fluktuation, weniger Krankenständen und einem harmonischen und damit auch produktiveren Betriebsklima.

LBA_Familienfreundlichkeit.jpg
v.l.n.r.: Monica Rintersbacher (GF Leitbetriebe Austria), Bernhard Lackner (Vorstandsdirektor Niederösterreichische Versicherung), Elisabeth Wenzl (Geschäftsführerin der Familie & Beruf Management GmbH). Foto: Leitbetriebe Austria

„Wenn alle von Technik reden, muss man menschlich handeln“, erklärt Leitbetriebe Austria-Geschäftsführerin Monica Rintersbacher. „In weiten Teilen des Arbeitsmarkts suchen nicht mehr die Unternehmen ihre Mitarbeiter, sondern die Mitarbeiter die Unternehmen aus, bei denen sie arbeiten wollen. Und es hilft immer weniger, einfach beim Gehalt ein Schäuferl nachzulegen. Zu wissen, dass engagierte Arbeit im Unternehmen nicht zu Lasten des eigenen Privatlebens und insbesondere der Familie geht, zählt viel mehr als ein paar Prozent mehr Gehalt.“

Familienfreundliche Arbeitgeber

Abstriche von den Anforderungen des Unternehmens an die Mitarbeiter sind dabei keineswegs erforderlich: „Einen Leitbetrieb zeichnet nicht aus, dass er von seinen Mitarbeitern weniger verlangt, sondern dass er alles dafür tut, dass die Mitarbeiter ihre volle Leistung gerne erbringen. Verständnis für und Rücksicht auf die Familien der eigenen Angestellten und Arbeiter ist dafür ein entscheidender Erfolgsfaktor.“ Daher ist es für Rintersbacher auch wenig überraschend, dass ein beachtlicher Anteil der zertifizierten Leibetriebe auch als familienfreundliche Arbeitgeber ausgezeichnet wurde. „Wirtschaftlicher Erfolg, wie er Leitbetriebe auszeichnet, und Familienfreundlichkeit sind wie kommunizierende Gefäße und Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf schaffen eine Win-Win-Situation für beide Seiten“, erklärt Elisabeth Wenzl, Geschäftsführerin der Familie & Beruf Management GmbH. „Flexible Arbeitszeiten, gute Mobile-Office-Lösungen, Verständnis der Führungskräfte und natürlich auch Unterstützung bei der Kinderbetreuung beziehungsweise der Pflege von Angehörigen machen sich langfristig immer bezahlt.“

Vorzeigebetrieb Niederösterreichische Versicherung

Besonders weitreichende Maßnahmen für eine familienfreundliche Unternehmenskultur hat der berufundfamilie-zertifizierte Leitbetrieb Niederösterreichische Versicherung gesetzt: „Mitarbeiter, die sich in familiären Belangen unterstützt wissen, sind ausgeglichen, leistungsfähig, motiviert und auch seltener krank. Daher haben wir unser Angebot in den letzten Jahren stetig verbessert“, erklärt NV-Vorstandsdirektor Bernhard Lackner. Vor allem die flexiblen Arbeitszeitmodelle – Gleitzeit, Teilzeit, Telearbeit, Altersteilzeit, „Vertrauensarbeitszeit“ – ermöglichen es, auf die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzugehen. Die umfangreichen freiwilligen Sozialleistungen entlasten die Familien finanziell und die umfassende Kommunikation zu Vereinbarkeitsmaßnahmen sowie das Angebot zur Gesundheitsvorsorge runden das Portfolio ab.

Mehr zum Thema: