Karl Lagerfeld: Wer wird sein Nachfolger?

"König Karl" Lagerfeld feiert heuer seinen 85. Geburtstag. Das wirft die Frage auf: Wird es nicht langsam Zeit für einen Nachfolger?

Karl Lagerfeld - Cover
Eine Ikone: Karl Lagerfeld Foto: Francois Mori/AP/picturedesk.com

Seit 1983 arbeitet Karl Lagerfeld für sein geliebtes ­Modehaus Chanel. Dabei ist er schon längst nicht mehr nur eine Galionsfigur, die der Marke Aufmerksamkeit und Prestige einbringt. Der Kreativchef des edelsten aller franzö­sischen Luxuslabels wird als Modegott verehrt. Seine ­Sager wie "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren" oder "Man muss das Geld zum Fenster rauswerfen, ­damit es zur Tür wieder hereinkommt" sind legendär. Seine Leidenschaft zur Mode und vor allem zu Chanel geht sogar so weit, dass er, wie er selbst gerne betont, "lebenslang" beim Luxuslabel unter Vertrag steht. Heuer feiert der Modedesigner allerdings schon seinen 85. Geburtstag. Das lässt die Frage aufkommen: Sollte er sich nicht schön langsam um einen ebenbürtigen Nach­folger kümmern?

Branche im Umbruch

Immerhin wäre es gerade ein guter Zeitpunkt, sich über passende Thron-Anwärter Gedanken zu machen. Denn momentan findet ein regelrechter Umbruch im Modebusiness statt. Viele bekannte Größen wie Hedi Slimane, Peter Dundas oder Consuelo Castiglioni haben vor Kurzem ihren Job aufgegeben und sich auf die Suche nach ­neuen Herausforderungen begeben.

Gut gemunkelt

Gerüchte hinsichtlich der Nachfolge gab es in den letzten Jahren schon zur Genüge. So wurde 2016 sogar über den Sänger Pharrell Williams als "neuer Karl Lagerfeld" gemunkelt, dann war es plötzlich Modeschöpfer Alber Elbaz und schlussendlich Marc Jacobs, der den Platz von "König Karl" einnehmen sollte. Herausgestellt hat sich jedoch immer wieder: alles falsche Vermutungen. Bisher macht der 84-Jährige keine Anstalten, sich von seinem Chef­sessel zu erheben.

Challenge

Aber egal, wer der glückliche Erbe des ­Chanel-Imperiums wird: Er oder sie wird in große Fußstapfen treten müssen. Als Lagerfeld die Modeabteilung bei Chanel übernahm, schlug seine erste Modenschau ein wie eine Bombe: Er entstaubte das festge­fahrene Label und befreite Frauen von modischen und gesellschaftlichen Korsetts. Und auch seine Präsentation der aktuellen Herbst-Winter- Kollektion machte weltweit Schlagzeilen. Wer sich dieser Aufgabe also tatsächlich gewachsen fühlt, muss hart im Nehmen sein.

Mögliche Nachfolger

  • Hedi Slimane Immer bereit für neue Herausforderungen und große Veränderungen: Nachdem er seinen Job bei Yves Saint Laurent an den Nagel ­gehängt hat, ist Slimane nun Chefdesigner für Céline. Möglich, dass ihm sein ­neuer Job aber schnell zu wenig extravagant erscheint.
  • Peter Dundas Bei Roberto Cavalli fühlte sich der Blondschopf nicht lange wohl. Ob Chanel besser zu dem smarten Norweger passen würde? Seine Kontakte könnten ihm helfen: Er kleidete unter anderem schon Beyoncé Knowles für die Grammys ein.
  • Haider Ackermann 2010 sagte Lagerfeld in einem Nebensatz, dass er sich Ackermann als Nachfolger für Chanel wünschen würde. Seitdem gilt er offiziell als Kronprinz.
  • Phoebe Philo Letzten Winter hat ­Phoebe Philo den Chefdesigner-Posten bei Céline ­gekündigt. Wo ihre Reise künftig hingeht, ist noch nicht bekannt. Vielleicht zu Chanel​
  • Victoria Beckham Vom "Spice Girl" hat sich die berühmte Spielerfrau inzwischen zur angesehenen Designerin entwickelt. Vom Star-Status wäre sie Karl Lagerfeld ebenbürtig.

Steckbrief: Karl Lagerfeld

  • Geschätztes Vermögen: 400 Mio. Euro
  • Geschätztes Einkommen 2017: 40 Mio. Euro
  • Wohnsitz: Paris, Frankreich
  • Geburtsdatum: 10. September 1933
  • Sternzeichen: Jungfrau
  • Geboren in: Hamburg, Deutschland
  • Familienstand: Single
  • Größe: 1,78 m