Lachen ist gesund? Ja, aber nur in einem Fall!

Durch Lachen können wir unterschiedliche Gefühle und Intentionen ausdrücken, wie durch die Humor- und Hirnforschung bekannt geworden ist. Es sagt mehr über uns aus als wir bislang dachten.

lachen-ist-gesund
Lachende Frauen Foto: Thinkstock/Stockbyte

Sie kennen das: Es gibt Menschen, die uns mit ihrem Lachen anstecken und andere, die uns einfach nur auf die Nerven gehen. Manche lachen mit offenem Mund, andere eher verschämt und in sich gekehrt und wiederum andere frech und kurz. Die aktivierte Hirnregion bleibt jedoch immer dieselbe.

Vier Arten von Lachern

Lachen ist gesund! Aber ist sie das wirklich immer? Die Antwort ist nein, denn nur das richtige, herzhafte Lachen, das durch den ganzen Körper geht, hält gesund und fit . Wissenschaftlich gesehen lassen sich vier Arten von Lachern unterscheiden, wie der Psychiater Dirk Wildgruber an der Universitätsklinik Tübingen herausgefunden hat. Es gibt das freudige Lachen, das aus dem Bauch heraus kommt und glücklich macht, das Kitzellachen, das schnell und schrill ist, das Hohngelächter, das am lautesten von allen ist sowie die Schadenfreude.

Nichts mit Spaß zu tun

Laut US-Humorforscher Michael Owren an der Georgia State University hat unser Lachen aber fast nie mit tatsächlichem Spaß zu tun, sondern vielmehr mit Sex, Macht und sozialen Bindungen. Je nachdem, ob jemand laut, frech, verschämt oder herzhaft lacht, offenbart er vieles über seinen psychischen Zustand sowie sozialen Status. Man will gefallen, auffallen, abwerten, anerkennen und so weiter.

Amüsantes Video

YouTuber Connor Franta zeigt uns in seinem Video auf amüsante Weise sogar 25 verschiedene Arten von Gelächter.

Mehr zum Thema: