Kultsneakers

Stilikonen. Es gibt sie, die Schuhmodelle, die jeder haben will. Besonders der Hype auf Sneakers, die einst Sinnbild von Generationen waren und inzwischen styletechnisch nicht mehr aus dem Modealltag wegzudenken sind, erreicht teils ungeahnte Ausmaße. Zu Recht: Sie sind meist nicht nur bequem, sondern cool und unendlich kombinierbar.

555833.jpg
Foto: Adidas

Revival. Relaunches, Comebacks, Updates oder spezielle Kollektionen: Marken wie Nike, Adidas, Superga, Converse, New Balance & Co. wissen um die große Beliebtheit ihrer Klassiker und lassen ihre Kultstars für sogenannte Sneakerheads, wie waschechte Sammler genannt werden, immer wieder neu aufleben. Allen voran startet in diesem Jahr Adidas mit dem Revival seines Superstars durch, der, von Generation zu Generation wiederentdeckt, mittlerweile sein 50. Jubiläum feiert.

Adidas Superstar

553760.JPG
Klassiker. Unendlich kombinierbar: Der Superstar von Adidas feiert gerade sein 50. Jubiläum. Um ca. 100,– Euro Foto: Adidas

Seinen Ursprung hat der legendäre Trendschuh mit der auffallenden Zehenkappe, genannt „Shell Toe“, übrigens einst noch funktionell als Schutz beim Spiel gedacht, im Basketball. Inzwischen feiert der Bestseller von Adidas ein halbes Jahrhundert Style-Geschichte und ist damit ganz oben auf unserer Must-have-Liste für 2020.

Nike Air Force 1

NIKE_NI111A0KL-J11@12.jpg
Evergreen. Fixer Bestandteil der Fashion-Szene: Der Air Force 1 Sage von Nike über Zalando um ca. 100,– Euro Foto: Nike

Der Air Force 1 ist ein unverzichtbarer Teil der Sneakerkultur geworden. Für den Basketballplatz in den 1980ern designt, zählte er laut US-Marktforschungsunternehmen NDP Group im Jahr 2019 zu den 10 bestverkauften Modellen. Wir wagen eine Prognose: Auch im neuen Jahrzehnt wird das strahlend weiße Trendobjekt ein Liebling bleiben.

Superga 2750

Superga_2750_UVP64-95euro_5.jpg
Mamma Mia! Die italienische Schuh-Legende hat sich gemausert und bleibt ein Klassiker für den Sommer: Der Cotu Classic von Superga 64,95 Euro Foto: Superga

Der Italo-Star unter den Turnschuhen entwickelt sich ständig erfolgreich weiter. Ob als Platt-form-Variante oder in Metallic- Optik: Unsere südlichen Nachbarn zeigen, wie Sneakers mit langjähriger Sportgeschichte heute funktionieren. Das Kultmodell 2750 Cotu Classic ist definitiv ein Favorit für den Sommer, da er dank Baumwoll-obermaterial luftig ist und zugleich feminin wirkt.

Reebok Club C

FW8015_TPP_eCom.jpg
Spiel. Satz. Sieg. Früher im Tennis, heute von den Straßen nicht mehr wegdenkbar: der Club C von Reebok um ca. 90,– Euro Foto: Reebok

Das schmale Retro-Modell von Reebok ist wegen seiner Vielseitigkeit beliebt und absolut zeitlos. Wer sich nicht über den Dad-Sneakers-Trend traut, ist mit der Investition in einen schlichten weißen Tennis-Sneaker gut beraten. Er verpasst jedem Outfit die richtige Portion Coolness und kann über viele Jahre getragen werden. Aufregend: die Vintage-Varianten in Off-White oder ganz neu für alle, die hoch hinaus wollen mit Plateau-Sohle.

Converse All Star

FL_Converse_2.JPG
Die Ikone. Chucks im neuen Gewand. Sneaker mit klobiger Profilsohle von Converse über Foot Locker um ca. 110,– Euro Foto: Converse

Ursprünglich im Basketball beheimatet und bis heute einer der populärsten Objekte der Sportschuhgeschichte: Die klassischen Chuck Taylor All Stars, kurz Chucks, sind so vielseitig wie ihre Träger. Der Kultschuh kommt ganz ohne Leder aus und funktioniert als High Top toll zu Kleidern. Besonders spannend: der neue Run Star Hike Top, der dem Klassiker dank Profilsohle eine moderne Note verleiht.

New Balance 990

New Balance_SS 2020_W990GL5_Damen_EUR 200 chrissports.eu.jpg
Allrounder. New Balance feiert in 2020 ein großes Comeback mit dem Modell 990v5 in Grau um 200,– Euro Foto: New Balance

Seit Kaia Gerber Anfang des Jahres in der Schuhlegende vom Bostoner Sportartikelhersteller New Balance bei den Haute- Couture-Shows in Paris auftauchte, sind wir absolut verrückt nach dem 80er-Jahre-Modell, das schon Steve Jobs trug. Laut Hersteller ist der „990“-Sneaker ein Schuh „für Supermodels in London und Dads in Ohio“ gleichermaßen. Ok, wir haben trotz des stolzen Preises von rund 200,– Euro angebissen.

montage_sneakerlove.jpg
Foto: Montage Hersteller

Mehr zum Thema: