Im Jubiläumsjahr: Klagenfurt supersmart erleben

Die Tourismus Region Klagenfurt hat mit dem Lakeside Park-Unternehmen Xamoom eine App mit viel smarter Hardware entwickelt, um zum Jubiläumsjahr „Klagenfurt 500“ mit Bildern und Videos in die Vergangenheit zu reisen, Gästen einen virtuellen Reiseführer in die Hand zu geben und zugleich über das Veranstaltungstool aktuelle Events zum Jubiläum und darüber hinaus zu finden.

TVK_MontageApp_500.jpg
Der smarte Klagenfurt-Stadtführer, aufgepeppt mit jeder Menge alter Ansichten  Foto: Tourismus Region Klagenfurt

„Beacons“ - so heißt das Zauberwort, das die City Guide App Klagenfurt zur virtuellen Zeitreisemaschine inmitten der Stadt werden lässt. Die kleinen, an über 70 historischen Standorten in und um Klagenfurt versteckten Sender erinnern Gäste, die auf ihrem Smartphone zumindest Bluetooth und die Standortbestimmung eingeschaltet haben, dass es einen klugen digitalen Helfer gibt, der sie durch die Stadt führt.

Einzigartige Innovation

In drei Sprachen - Deutsch, Italienisch und Englisch - erzählt die mobile Website, die auch als kostenlose App bei Android und iOS downloadbar ist, über die historische Stätten und Sehenswürdigkeiten. Geschichten, alte Bilder, Zeichnungen, historisches Filmmaterial, Audiofiles - all das beinhaltet der City Guide, dessen Technologie und Umsetzung bislang einzigartig in Österreich ist. „Gäste können schon zuhause in der App ihre Touren und Sehenswürdigkeiten für einen Citytrip Klagenfurt planen, bis hin zu den passenden Events“, erklärt Tourismus-Vorstand Adi Kulterer. „Und im 500. Jubiläumsjahr der Schenkung der Stadt durch Kaiser Maximilian an die adeligen Landstände haben wir den City Guide mit jeder Menge historischem Material aufgepeppt“, freut sich Tourismus-Geschäftsführer Helmuth Micheler.

Alte Ansichten

Wertvoller Partner war Johannes Lebitsch von der Facebook-Plattform „Alte Ansichten“, der die zahlreichen geschichtlichen Bilder und Filme auswählte und zur Verfügung stellt. So sieht es auf den ersten Blick aus, als würde das berühmte „Minimundus“ erst gebaut und als würde das größte See-Strandbad Europas noch ohne Europapark auf der grünen Wiese stehen.